Gitte Trostmann als Grüne Kandidatin nominiert
Bild: Bojak
Will ins Rathaus einziehen: Gitte Trostmann (links) erläuterte am Freitag gemeinsam mit Grünen-Fraktionschefin Birgit Niemann-Hollatz, welche Ziele sie als Bürgermeisterin verfolgen will.
Bild: Bojak

Sie fordert Hennig Schulz (CDU) und Volker Richter (SPD) heraus. „Der Ortsvorstand hat Gitte Trostmann am 8. Februar nominiert“, erklärte Andreas Brems am Freitag in der Geschäftsstelle der Grünen an der Böttchergasse. Am 9. März werde sie sich den Mitgliedern zur Wahl stellen.

„Ich will es“

„Ich bin gerührt über den Zuspruch und das Vertrauen, das mir entgegengebracht wird“, betonte Gitte Trostmann im Gespräch. „Das ist für mich eine große Motivation.“ Sie habe schon einige Tage überlegt, ob sie als Kandidatin antreten wolle, habe mit ihrem Partner, mit Freunden und Beratern gesprochen. „Irgendwann war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich wusste: Ich will es.“

„Gütersloh braucht eine starke Grüne Bürgermeisterin“

Sie lebe seit 15 Jahren in Gütersloh. Die Stadt sei ihr Zuhause geworden. „Ich bin überzeugt, dass Gütersloh eine starke Grüne Bürgermeisterin braucht“, betont Trostmann. Sie sei getrieben vom Gedanken, die Menschen hätten die Erde nur von den Kindern geborgt. „Ich habe selbst eine Tochter“, sagt sie. Der Klimaschutz sei deshalb eines ihrer Kernthemen. Die Verkehrswende zum Beispiel werde ihrer Meinung nach in Gütersloh viel zu langsam umgesetzt. „Die Grünen haben bereits vor elf Jahren die Ausweisung von Fahrradstraßen beantragt. Erst jetzt sind die ersten eingerichtet worden.“ Das Verkehrskonzept der Stadt müsse an Fußgängern und Radfahrern ausgerichtet werden, statt weiter wie bisher an den Bedürfnissen der Autofahrer.

Kommunikativ und eine gute Zuhörerin

Gitte Trostmann wird 1976 in Wolgast, Mecklenburg-Vorpommern, geboren. Bis 1990 lebt sie in Greifswald. 1996 macht sie ihr Abitur in Beverungen. Nach einer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau beginnt sie ein Germanistikstudium an der Uni Bielefeld, das sie mit dem Magister Artium abschließt.

2012 übernimmt Gitte Trostmann die Geschäftsführung der Grünen Ratsfraktion in Gütersloh, 2014 auch die Geschäftsleitung des Kreisverbands. Zur Kommunalwahl 2014 wird Gitte Trostmann Parteimitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Sie ist seitdem Ratsfrau der Grünen und Mitglied im Ausschuss für Soziale, Familien und Senioren sowie im Jugendhilfeausschuss. Sie vertritt die Grünen zudem im Umweltkuratorium der Stadt. 2019 gründet sie das Bündnis gegen Rechts im Kreis mit.

Gitte Trostmann lebt mir Tochter, Lebensgefährten und zwei Hunden in Kattenstroth.

Sie sei kommunikativ und könne gut zuhören, führt Trostmann an. „CDU und SPD haben sich bei den Themen Ausbau der B 61 und Aldi-Neubau an der Brockhäger Straße einfach über das hinweggesetzt, was viele Bürger zu diesen Vorhaben sagen“, erläutert sie. Selbst die einhellige Entscheidung des Stadtrats, sich gegen den vierspurigen Ausbau der Bundesstraße 61 auszusprechen, reiche ihr nicht aus, erklärt Gitte Trostmann. „Die Stadt hätte dafür eintreten sollen, die B 61 ganz aus dem Bundesverkehrswegeplan herauszunehmen.“ Auch gegen den Bau einer Ortsumgehung um Friedrichsdorf werde sie sich weiterhin stark machen. „Es gäbe dadurch nicht weniger Verkehr in Friedrichsdorf“, ist sie überzeugt.

Widerstand gegen Rechtsextremismus

Ein weiteres Thema, das Gitte Trostmann umtreibt: „Der gesellschaftliche Zusammenhalt. Ich bin Mitbegründerin des Bündnisses gegen Rechts im Kreis. Wir wollen Hass und Hetze von Rechts etwas entgegensetzen.“

In die Aufgaben der Verwaltungschefin hineinwachsen

In die Aufgaben der Verwaltungschefin werde sie hineinwachsen, betont Gitte Trostmann. Auch in diesem Bereich seien ihre Fähigkeiten gut, Zuhören und Kommunizieren zu können, von Vorteil. „Die Mitarbeiter in der Verwaltung wissen, was sie zu tun haben. Am Anfang werde ich ganz viel zuhören und aufmerksam sein. Ich werde Stück für Stück in die Aufgabe hineinwachsen und dann meine Entscheidungen treffen.“

Schlagfertig

Mit viel Selbstbewusstsein. Auf die Frage, wie sie die hohen Anforderungen des Bürgermeisteramts mit den Anforderungen als Mutter einer Tochter unter einen Hut bringen wolle, antwortet Gitte Trostmann: „Fragen Sie das auch, wenn ein männlicher Kandidat antritt?“

Gütersloh soll Innovationsstandort werden

In einem Brief an die Mitglieder der Gütersloher Grünen betont Trostmann, dass sie sich auch dafür einsetzen werde, Gütersloh als Wirtschaftsstandort zu festigen. „Ich möchte, dass die guten Ideen für Innovationen auch aus Gütersloh kommen und wir nicht verstohlen in andere Kommunen und Länder schauen müssen, um uns was abzugucken. Gütersloh soll die Innovation sein, Visionen haben und sich was trauen.“ Auch in den Bereichen Wohnen, Bildung und Sicherheit, Ärzteversorgung und Erholungswert werde sie dazu beitragen, die Stadt zukunftsfähig zu gestalten.

Grüne Spitze ist von ihrer Kandidatin überzeugt

Andreas Brems, Sprecher des Ortsverbands, und Fraktionssprecherin Birgit Niemann-Hollatz sind davon überzeugt, dass Gitte Trostmann die perfekte Kandidatin für die Grünen ist. „Wir haben jemanden gesucht, der authentisch ist und für Grüne Inhalte eintritt, der politisch denkt und agiert, der jung, teamfähig und kommunikativ ist“, fasst Brems zusammen. „Das ist Gitte Trostmann.“

SOCIAL BOOKMARKS