Goldschmied muss ins Gefängnis
Urteil am Landgericht

Der Steuerschaden wurde auf insgesamt 5,4 Millionen Euro beziffert. Damit blieb das Gericht noch unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine Freiheitsstrafe von sechs Jahren wegen besonders schwerer Steuerhinterziehung gefordert hatte.

Demgegenüber hatte die Verteidigung nach Angaben eines Gerichtssprechers lediglich eine Tatbeteiligung in Höhe von 50 000 Euro Steuerschuld eingeräumt. Schon das Plädoyer des Oberstaatsanwalts hatte der Verteidiger für überzogen gehalten. In einigen Fällen habe sich der Angeklagte nur der Beihilfe schuldig gemacht.

Das Gericht habe einen Kronzeugen als glaubhaft bewertet, der den Angeklagten belastet habe, sagte der Gerichtssprecher.

SOCIAL BOOKMARKS