Grüne haben Wünsche  für den Büskerplatz
Bild: Dinkels
Den Radweg wollen die Grünen auf die Berliner Straße verlegen und anstatt der Anlage einer Rasenfläche eine „bienenfreundliche Bepflanzung“.
Bild: Dinkels

Vom Entwurf der Verwaltung, für den eine Förderzusage der Bezirksregierung vorliegt, bleibt nicht allzu viel übrig. So soll der Radweg an der Berliner Straße nach dem Willen der Grünen nicht auf einem Hochbord bis zur Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße geführt werden. Stattdessen webt ihnen eine rote Radwegmarkierung auf der Fahrbahn der Straße vor. Rechtsabbiegende Radfahrer sollen zudem nicht bis an die Kreuzung, sondern mittels Symbol über die Mauerstraße geführt werden.

Vor den haltenden Autos an der Kreuzung soll auf der Berliner Straße ein Aufstellraum für Radfahrer geschaffen werde, die nach links abbiegen möchten. Eine separate Signalanlage soll für sie einige Sekunden vor dem Autoverkehr grün zeigen. Weil diese Situation in Gütersloh für Radfahrer erstmals angeboten werde, möchten die Grünen entsprechende Hinweisschilder. „Die Führung der Radwege muss kreuzungsfrei gestaltet werden“, heißt es im Antrag.

Schließlich wollen die Grünen an die Freifläche ran. Die Verwaltung hat eine von zwei Wegen gekreuzte Rasenfläche vorgeschlagen. Die Grünen wollen die Versiegelung noch weiter reduzieren durch den Verzicht auf die Wege oder schmalere Wegeverbindungen. Auch eine befestigte Abrundung an der Kreuzung solle entfallen. Anstelle der geplanten Rasenflächen solle „eine bienenfreundliche Bepflanzung“ vorgenommen werden. In der vorigen Sitzung war die Rede von einer Wildblumenwiese. Sitzgelegenheiten seien ebenfalls vorzusehen. Die Erste Beigeordnete Christine Lang hatte schon in der Sitzung des Umweltausschusses betont, der Platz an der stark befahrenen Friedrich-Ebert-Straße habe keinen Aufenthaltscharakter.

Wie berichtet, soll der Büskerplatz nach Plänen, die 2012 aus Kostengründen mehrheitlich verworfen wurden, nun doch für insgesamt 310 000 Euro umgestaltet werden. Davon entfallen 250 000 Euro, die zu 70 Prozent vom Land gefördert werden, auf den Platz und die Mauerstraße samt Kanalarbeiten. Die Straßenanschlüsse schlagen noch einmal mit 60 000 Euro zu Buche. Der Platz soll komplett abgeräumt werden, auch damit sich die Bäume besser entwickeln können. Der Planungsausschuss tagt an diesem Dienstag ab 17 Uhr im Ratssaal.

SOCIAL BOOKMARKS