„Gütersloh is(s)t zusammen“ beim Bürgerbrunch
Gutes Omen: Sie ließen es sich bei gutem Wetter schon mal dort gutgehen und rührten die Werbetrommel, wo am 17. Juni Tausende von Güterslohern beim zweiten Bürgerbrunch gemeinsam frühstücken werden: (v. l.) Elisabeth Böddeker, Brigitte Büscher, Manuel Nakunst (alle drei von der Bürgerstiftung), Klaus Sperling, Marcus Dodt (beide Geschäftsinhaber), Nina Spallek und Lucia Rühling (beide Bürgerstiftung).  

 Ab diesem Samstag, 10 Uhr, können die Tische für bis zu acht Personen bei Gütersloh Marketing gebucht werden. Vor zwei Jahren waren es rund 3000 Gütersloher, die an 380 Bierzeltgarnituren gemeinsam frühstückten. Die Bürgerstiftung erwirtschaftete dadurch 17 000 Euro für zwei soziale Projekte. Das Konzept wird beibehalten. Diesmal sollen einerseits Sportvereine mit geleasten Großraumautos ausgestattet werden, damit die Fahrten zu Auswärtsspielen oder Wettkämpfen besser organisiert werden können. Zum anderen unterstützt die Stiftung das Projekt „Gütersloher gesunde Genießer“, womit Grundschulkinder Geschmack an gesunden Mahlzeiten finden sollen. Ob Vereine, Firmenteams, Familien oder lustige Gruppen – ob im Einheitsdress oder mit Firmenlogos: Alle sollten sich sputen, Tische zu je 48 Euro zu reservieren. Am Bürgerbrunch-Sonntag wird das elfköpfige Organisationsteam die aus Hannover herbeigeschafften Tische aufstellen, mit Nummern versehen und die gelösten Tickets gegen Tischdecken eintauschen. Weil die wirtschaftlich emsige Bürgerstiftung in diesem Jahr Mehrwertsteuer abzuführen hat, kosten die Tische 20 Prozent mehr als 2010.

Buntes Programm zur Unterhaltung

Musik, Tanz, Kunst und ein umfangreiches Programm für Kinder: Für Zerstreuung ist am 17. Juni gesorgt. Damit eine stattliche Summe für den guten Zweck zusammenkommt, „haben wir auf bezahlte Künstler verzichtet“, sagt Lucia Rühling von der Bürgerstiftung. Geschäftsinhaber Klaus Sperling fiebert bereits jetzt dem Gemeinschaftserlebnis entgegen: „Solche Aktionen erhöhen zweifellos die Attraktivität der Innenstadt. Deshalb versuche ich viele Kollegen zu überzeugen, zwei, drei Tische zu nehmen.“ Der detaillierte Lageplan ist übrigens bei Gütersloh Marketing einzusehen – damit jeder dort frühstückt, wo er möchte.

SOCIAL BOOKMARKS