Gütersloher Polizei klärt Raubüberfall

Es handelt sich um zwei 53 und 33 Jahre alte Männer aus Iserlohn und Halle/Westfalen. Von dem 53-Jährigen wurden laut Polizei DNA-Spuren in Isselhorst nachgewiesen.

Am 22. Januar gegen 17 Uhr hatte ein mit einer Pistole bewaffneter Mann das Lebensmittelgeschäft im Ortsteil Isselhorst überfallen und die 48-jährige Angestellte bedroht. Er forderte die Herausgabe des Bargelds und flüchtete damit zunächst zu Fuß. Anschließend stieg er als Beifahrer in ein bereitstehendes Fluchtfahrzeug. Das Kennzeichen konnte sich niemand merken.

Am selben Abend um 19.10 Uhr kam es in Oldenburg zu einem weiteren Raubüberfall auf einen Lebensmittelmarkt. Die bewaffneten Räuber flüchteten in einem Opel Vectra, dessen Kennzeichen von Zeugen in diesem Fall gelesen werden konnte. Im Verlauf der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen wurden die beiden Männer nach einer kurzen Verfolgungsfahrt festgenommen.

Sie wurden in Oldenburg auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der  Untersuchungshaftbefehle erließ. Auch durch die übereinstimmende Beschreibung eines Räubers – er trug bei beiden Überfällen unter anderem eine Brille – stellte die Polizei einen ersten Zusammenhang zwischen beiden Raubüberfällen her. Die beiden Männer machen zu den Vorwürfen nach Angaben der Polizei derzeit keine Angaben. Die Ermittlungen dauern an.

SOCIAL BOOKMARKS