Gütersloher Sommer steht in den Startlöchern
Bild: Pieper
Macher und Sponsoren: (vorn) Kathrin Groth, (mitte, v. l.) Julia Kruse (IKK Classic), Eva Willenborg (GT Marketing), Nihal Armutcu (Stadtwerke), Jürgen Behnke (Christinen), Manfred Menzel (Mohns Park), Ralph Strothmann (Verkehrsverein), Holger und Jaqueline Much (Mohns Park), Wolfgang Hein und Bernhard Grünebaum (Verkehrsverein) (hinten, v. l.) Andre Pilz (Barre Bräu) und Franz Josef Füchtenschnieder (Parkbad).
Bild: Pieper

„Wir feiern dann den EM-Sieg weiter“, orakelte gestern ein gut gelaunter Ralph Strothmann als Vorsitzender des organisierenden Verkehrsvereins. Kathrin Groth, Geschäftsführerin und Programmplanerin, hat auch für die 38. Auflage des beliebten Veranstaltungsreigens wieder eine gelungene Mischung aus Publikumslieblingen und neuen, hitverdächtigen Akteuren zusammengestellt.

Im Mittelpunkt stehen die sieben Konzerte in Mohns Park, die – immer wieder sonntags – ab 16.30 Uhr locken. Bei gutem Wetter lassen sich bis zu 2500 Gäste zählen. Los geht’s laut Groth am 17. Juli, mit einem echten Kracher: der Aha-Coverband „Manhattan Skyline“, die das beste serviert, was ihre norwegischen Pop-Ikonen in drei Jahrzehnten auf die Bühne gebracht haben.

Eine „fette Rockshow“ verspricht am 24. Juli die Robin-Masters-Band. Sie hat jede Menge Musik – und Gefühle – der 70er- und 80er-Jahre im Gepäck.

Lange Haare, wilder Sound: Als unverwüstliche Hitgaranten stehen einmal mehr die „Four Roses“ aus Leipzig am 31. Juli auf der Bühne. Von Pink Floyd über Metallica, von den Red Hot Chilli Peppers bis hin zu Mando Diao ist kein Rock-Klassiker vor diesen vier Vollblutmusikern sicher.

Hintergrund:

Längst ist der abwechslungsreiche Veranstaltungsreigen des Gütersloher Sommers zum festen Bestandteil aller Unterhaltungswilligen geworden. Zumindest derjenigen, die es in der Ferienzeit zuhause hält.

 Dass die Angebote nach wie vor kostenlos von Jung und Alt genossen werden können, liegt an den treuen Sponsoren, auf die sich die Programmmacher verlassen können. Außer Miele, Bertelsmann, den Stadtwerken, der Sparkasse, Christinen Brunnen, der Sparkasse, IKK Classic, Barre Bräu und Concerteam, gehört auch „Die Glocke“ dazu.

Der 7. August wartet mit einer Premiere auf: Erstmals ist Rap im Programm zu erleben. Rudi O., sprachgewandter Musiker aus Detmold, der schon auf dem Dreiecksplatz sein Publikum begeisterte, greift nun auch in Mohns Park zum Mikrofon. Er wird wohl so manchen mit seinen ehrlichen und tiefgängigen Raps überraschen.

Zweimal schon musste ihr Auftritt wetterbedingt abgesagt werden. Aber beim dritten Mal klappt’s hoffentlich und die Osnabrücker „Journeyman“ können endlich Station in Gütersloh machen. Die Band nimmt ihr Publikum mit auf eine stimmungsvolle Zeitreise zu den musikalischen Stationen Eric Claptons. Bestens bekannt ist Richie Arndt und seine Acoustic Band, die am 21. August auftritt. Und den krönenden musikalischen Abschluss am 28. August übernehmen wie immer Ostwestfalens gewaltige Donnervögel: die „Thunderbirds“ aus Bielefeld. Einen Tag vorher, am Samstag, 27. August, feiert die Faltbootgilde zum Ferien-Kehraus ab 14 Uhr.

Inselsommer inklusive

Dreimal Kleinkunst auf der idyllischen Dalkeinsel im Stadtpark. Auch das gehört – immer freitags – zum Gütersloher Sommer:

Unter dem Stichwort: Der Buchstaben-Fresser lädt  Schauspielerin Christine Ruis am 8. Juli zu einer ebenso charmanten wie witzigen Performance ein, die auf der gleichnamigen Geschichte vom Kinderbuchautor Paul Maar basiert. Doch was Ruis ab 16 Uhr aus der Vorlage macht, ist nicht nur ein Spaß für Kinder.

Highlander:  Der Höhepunkt der regelmäßigen unter dem Titel „Slam GT“ firmierenden Poetenwettstreite findet am 22. Juli ab 20 Uhr auf der Dalkeinsel statt – moderiert letztmalig vom Slam-Meister Micha El-Goehre, den es nach Bochum zieht.

Die ultimative Ossilesung:  Satirisches „über das anstrengende Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat“ servieren die drei aus Leipzig und Dresden kommenden Autoren Dominik Bartels, André Bohnwagner und Jörg Schwedler am 29. Juli ab 20 Uhr.

Parkbad als neuer Kooperationspartner

Kaffeehausmusik im Stadtcafé war früher, jetzt gibt es samstags beim Gütersloher Sommer authentischen Rockabilly am 9. Juli mit den „Folsom Prisoneers“ sowie Funk- und Soul-Klassiker aus den 70er-Jahren am 20. August mit „Area Soul“. Beide Konzerte finden ab 18 Uhr im Parkbad statt, das Programmmacherin Kathrin Groth als neuen Kooperationspartner gewinnen konnte.

Den kompletten Artikel lesen Sie in der Gütersloher „Glocke“ vom 3. Juni.

SOCIAL BOOKMARKS