Gütersloherin startet Crowdfunding-Aktion
Bild: privat
Ständig unterwegs: Die Fotografin Jessica Bochinski an den Glen Alice Falls in Maine (USA). In Alaska will die 29-Jährige Menschen treffen und fotografieren, die unter extremen Bedingungen leben.
Bild: privat

„Ich stelle mir die Frage: Was zählt wirklich im Leben?“, erläutert Bochinski. Die 29-jährige Fotografin wird im Sommer die Länder rund um den Polarkreis bereisen, um eine Antwort auf die Frage zu finden, die sie schon seit längerer Zeit beschäftigt. „Durch meinen Beruf habe ich mit vielen verschiedenen Menschen zu tun, und ich habe das Gefühl, dass wir einfach vergessen haben, was wirklich wichtig ist“, erklärt Jessica Bochinski, die anfügt: „Die Leute regen sich sehr schnell über Kleinigkeiten auf. Dabei geht es uns doch wirklich nicht schlecht.“

Um das zu beweisen, reist sie nun unter anderem nach Alaska. „Die Menschen dort müssen sich auf ganz andere, extremere Lebensumstände einstellen als wir“, sagt Bochinski, die bewusst die widrigen Verhältnisse kennenlernen will. „Die strengen Winter am Polarkreis sorgen dafür, dass Einheimische sich auf die wirklich zentralen Dinge des Lebens fokussieren müssen. Auch die langen Sommernächte sind eine Herausforderung.“ Die 29-Jährige wird Einwohner, die mit deutlich weniger auskommen als viele Menschen in Deutschland, treffen und sie im Alltag fotografieren.

Für jede Spende gibt‘s ein Dankeschön

„Das Projekt liegt mir am Herzen“, sagt Bochinski. Ganz ohne finanzielle Unterstützung sei es aber nicht realisierbar. Deshalb meldete sie sich bei der Crowdfunding-Plattform Startnext an, auf der sie ihr Projekt Nordwind vorstellt und auf der Suche nach Spendern ist. Das Ganze soll aber nicht nur ein Nehmen von Jessica Bochinski werden. Für jede Hilfe gibt es ein kleines Dankeschön: Wer fünf Euro spendet, bekommt eine Postkarte zugesendet. Bei 15 Euro schickt die Fotografin dem Unterstützer ein Fundstück vom Wegesrand zu, bei 200 Euro gar einen Bildband über das Projekt.

Bochinskis Fundingziel sind 4500 Euro. Mit dem Geld würden sich zumindest ein Bildband und ein Film umsetzen lassen. Sollte die Marke übertroffen werden, will Jessica Bochinski weiter nach Grönland reisen. Immer mit dabei: Ihre Kamera, mit der sie bereits in Kanada, Island, Costa Rica sowie Lettland arbeitete und die Eindrücke der jeweiligen Länder festhielt. „Dieses Projekt ist ein Versuch. Einige Personen haben mir ihre Unterstützung bereits zugesichert“, hofft Bochinski, dass sie ihr Vorhaben umsetzen kann und endlich eine Antwort auf die eine Frage findet, was wirklich im Leben zählt.

Weitere Informationen zum Projekt unter https://www.startnext.com/projekt-nordwind/dankeschoens/#pnav.

SOCIAL BOOKMARKS