Gutscheine zum Fest sehr gefragt
Bild: Dinkels
Der Weihnachtsmann auf dem Berliner Platz hat seine Päckchen beisammen. Nicht alle Gütersloher können das von sich sagen. Für die nächsten zwei Wochen hoffen die Einzelhändler noch auf eine rege Nachfrage.
Bild: Dinkels

Der Vorsitzende der Gütersloher Einzelhändler ist für sich und seine Kollegen vor allem froh darüber, dass die Witterung zurzeit der Jahreszeit entspricht. „Mit dem extrem warmen Herbst waren viele Einzelhändler hier unglücklich“, betont Schorcht im Gespräch mit der „Glocke“. Die sommerlichen Temperaturen im Oktober und der milde November hätten vor allem vielen Modegeschäften den Umsatz verhagelt. Pünktlich zum ersten Advent wurde es dann winterlich kalt. „Es lief von Anfang an gut“, so Rainer Schorcht. Je näher Heiligabend rücke, desto mehr Kunden seien in der Innenstadt unterwegs. „Heute ist die Stadt erfreulich voll“, stellte Schorcht am Mittwochvormittag fest. Das zeigte sich auch in den Parkhäusern.

Vor allem in der Bekleidungsbranche läuft es offenbar gut. Michael Menke, Inhaber des Modehauses Eusterhus: „Ich bin lecker zufrieden. Das Wetter ist jetzt endlich auf unserer Seite.“ Gern gekauft würden Schal-Mütze-Kombinationen, Steppjacken, leichter Strick und für die Herren schmale Hemden. Nach wie vor sei es so, dass viele Frauen ihren Männern Kleidung schenkten. Andersherum sei es seltener. Als Geschenke auf den letzten Drücker würden Krawatten, Schmuck oder Mützen aus Kaschmir gern genommen. Auch verkauft Menke zunehmend Gutscheine. Nicht zuletzt deshalb erwartet er einen sehr verkaufsstarken 27. Dezember, den Samstag nach Weihnachten: „Dann wird es voll.“

Damit rechnet auch Rainer Schorcht: „Der 27. wird unheimlich stark werden. Denn Gutscheine werden erfahrungsgemäß zeitnah nach dem Verschenken eingelöst.“ Gutscheine seien „ein richtiger Renner“. Dem stimmt Markus Finke zu: „Wir verkaufen wesentlich mehr Gutscheine als früher.“ Der Geschäftsführer von Modehaus Finke, Intersport Finke und Bugatti ist dankbar, dass nach dem „viel zu warmen Herbst“ vor zwei Wochen der Winter einkehrte. Besonders gefragt seien Taschen von Michael Kors, Parkas, Stepp- und Daunenjacken. Bei der Männermode gebe es eine „Blau-Welle“.

Bei den Spielwaren sind Klassiker beliebt: allen voran Playmobil und Lego, wie Reinhold Gellermann, Mitinhaber von Spiel und Freizeit Witthoff, sagt. Er mache seit einigen Jahren den Trend aus, dass Geschenke immer knapper vor dem Weihnachtsfest gekauft würden. „Aber dann ist eben vieles schon weg und manches nicht mehr rechtzeitig nachzubestellen“, sagt er und rät besonders bei konkreten Wünschen zum frühzeitigen Einkauf. Das Adventsgeschäft laufe zufriedenstellend, so Gellermann, und ziehe erfahrungsgemäß noch weiter an.

Davon geht auch Daniel Lükel aus, Geschäftsleiter bei Klingenthal. „Im Moment finde ich, es müsste eigentlich voller sein in der Stadt“, sagte er gestern Nachmittag. Die Kundenfrequenz werde sich jedoch noch steigern. Mit dem Umsatz bei Klingenthal sei er zurzeit „wirklich zufrieden“.

SOCIAL BOOKMARKS