Heimatabend: Wenn alle kassieren wollen
Bild: Borgelt
Martin Schmidt (Uli Werner) bringt den sturzbetrunkenen Freund Ralf Schwarz (Ralf Setter) aus der Kneipe nach Hause. Ehefrau Ina (Helga Stöhr) ist entsetzt.
Bild: Borgelt

Mit dem Dreiakter „Versicherungsagentur Schlau und Sicher“ brachten die Akteure erstmals einen Krimi auf die Bühne. Die von Brigitte Wiese und Patrick Siebler geschriebenen Rollen schienen ihnen auf den Leib geschnitten zu sein. Natürlich hatte Maria Kötter, Leiterin der Theatergruppe, den Ort der Handlung nach Spexard verlegt. Im vermeintlichen Mordfall ermittelte die Soko Spexard, wunderbar dargestellt von Anna Westerbarkei.

Ralf Schwarz hatte sich an der Theke der Gaststätte Müterthies so richtig volllaufen lassen. Die Rolle des betrunkenen Ehemanns war die absolute Paraderolle für Ralf Setter. Taumelnd, die Flasche in der Hand, stimmte er mit köstlichen Gesten und Grimassen das eine und andere Stimmungslied an. Ehefrau Ina Schwarz verzweifelte schier. Helga Stöhr verkörperte diese Rolle ebenso wunderbar wie die der „Tante Hilde aus dem Bachschemm“ im Spexarder Karneval.

Unterdessen hatte sich Frau Ackermann (Mechthild Stükerjürgen) von der Volksbank zum Ortstermin angekündigt. Sie wollte die Kreditwürdigkeit des Ehepaars überprüfen. Mit dem betrunkenen Ralf ging das überhaupt nicht. So übernahm sein Freund Martin (Uli Werner) seine Rolle. Wenn die lästige Rosa (grandios Agnes Koch) nicht aufgetaucht wäre, hätte der Plan vielleicht geklappt.

So aber entwickelte sich ein Chaos an Verwirrungen auf der Bühne, beim dem letztlich auch die Eltern des Betrunkenen, Erna und Franz Schwarz (wunderbar Petra Lasarzik und Eckhard Westerbarkei), einen Teil seiner Lebensversicherung abkassieren wollten. Selbst Versicherungsagent Herr Schlau (Patric Puls) schmiedete Pläne, um einen Anteil zu bekommen. „Ein neuer Mitspieler auf der Spexarder Bühne“, sagte Moderatorin Ingrid Hollenhorst.

Den ersten Teil des Programms gestalteten mehr als 20 Kinder aus den offenen Treffs der Spexarder Jungschützen. Sie zeigten das aufwendig ausgearbeitete und anspruchsvolle Theaterstück „Träumerle im Märchenland“ mit Tanz, Musik und vielen liebevoll gestalteten Kostümen. Hauptdarsteller waren Olivia Kötter (Engel Träumerle), Florentina Stycz (Nikolaus), Annika Schmolka (Knecht Ruprecht) und Sologesang Manuela Koch. Einstudierung: Simone Purkhart, Jana Steinkemper, Annika Wullenkord und Ingrid Hollenhorst.

SOCIAL BOOKMARKS