Hochzeitsmesse mit ausgefallenen Fest-Ideen
Bild: Dünhölter
Prinzessinnentraum: Hochzeitskleider in unterschiedlichen Ausführungen fanden beim Publikum begeisterten Zuspruch.
Bild: Dünhölter

Norbert Morkes und Katrin Christiansen vom Fotostudio Susanne Clemens hatten gemeinsam mit der Stadthalle das Angebot noch einmal erweitert. So präsentierte sich auf den rund 3200 Quadratmetern Ausstellungsfläche zum Beispiel erstmalig ein Falkner. Die Falknerei Eulenhof des gebürtigen Güterslohers Stefan Kosfeld aus Marsberg im Sauerland lässt ab 150 Euro die Ringe von einem gefiederten, fliegenden Boten per Luftpost in Standesämter, Kirchen oder in freien Umgebung transportieren. Die Ringe werden dazu in einem Lederbeutel am Fuß eines Greifvogels oder einer Eule befestigt. Die mit einem Handschuh ausgestattete Braut oder der Bräutigam warten dann  am Traualter auf die ungewöhnliche Überbringung der Trauringe.

Inspiration statt Internet

Genau solche ungewöhnlichen Ideen für die Gestaltung des eigenen Festes suchten auch Pia Sophie Möller (27) und Michael Tassis (28) bei der Messe. Die beiden Herforder wollen sich im Juli das Ja-Wort geben. Fotograf, Diskjockey und Band sind schon gebucht. Für alles andere sind die beiden noch offen. Michael Tassis: „Sich die Ringe von einem Falken bringen zu lassen ist total ungewöhnlich. Und genau so etwas Besonderes möchte man ja bei der eigenen Hochzeit haben.“ Seine Zukünftige hatte noch eine weitere Inspirationsquelle ausgemacht: „Dort gibt es einen Stand, an dem man seine Ringe selbst gestalten kann“, erklärte sie ihrem Partner. „Solche tollen Inspirationen findet man nicht im Internet. Das muss man sich live an Ort und Stelle ansehen“, lobten die beiden das Angebot der Hochzeitsmesse.

Brautmode auf dem Laufsteg

Hauptanziehungspunkt waren wie in den vergangenen Jahren die Stände der Braut-Ausstatter. Zu zweit, zu dritt, zu viert, mit Freundinnen oder Mutter im Schlepptau hielten viele zukünftige Bräute Ausschau nach dem Kleid der Kleider. Dabei halfen auch die Modenschauen, die Elisabeth Binov vom im vergangenen Jahr gegründeten Braut- und Abendmodengeschäft „Letizia“ aus Rheda-Wiedenbrück mit Hilfe ihrer Models auf den Laufsteg brachte. Romantisch mit Spitze oder eher wagemutig mit freiem Rücken aber auch klassisch und elegant waren die Kleider gestaltet. So dürfte bei der 20. Auflage der Gütersloher Hochzeitsmesse für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein.

SOCIAL BOOKMARKS