Holler Straße wird verschwenkt
Bild: Dinkels
Wird abgerissen und erneuert: die in die Jahre gekommene Brücke an der Holler Straße (rechts). Die Holzbrücke soll nach Möglichkeit für Radfahrer und Fußgänger offenbleiben.
Bild: Dinkels

Notwendig wird die Sperrung der Kreisstraße 34 laut Kreisverwaltung wegen einer Brückenerneuerung an der Lutter. Eine Umleitung über die Ortsteile Blankenhagen und Niehorst via Brockhäger Straße und Münsterlandstraße werde eingerichtet.

Der Kreis Gütersloh beabsichtigt, die Holler Straße auszubauen und mit einem Geh- und Radweg von der Kreuzung mit der Landesstraße 806 (Münsterlandstraße) bis zur vorhandenen Straßenbrücke über die Lutter zu versehen. „Bevor mit diesen Arbeiten begonnen werden kann, muss zunächst die alte Lutterbrücke von 1910 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden“, heißt es in einer Mitteilung. Die alte ist nicht mehr zu reparieren.

Die gesamte Baumaßnahme kostet 1,45 Millionen Euro. Dabei schlägt allein die Brücke mit 250 000 Euro zu Buche. 60 Prozent der Kosten trägt nach Angaben des Kreises das Land.

Die Planungen für diese lange diskutierte Straßenbaumaßnahme reichen viele Jahre zurück. Auch die Initiative Holler Radweg hatte sich über Jahre insbesondere dafür eingesetzt, diese mit 4300 Kraftfahrzeugen pro Tag stark und häufig schnell befahrene Straße für Radfahrer sicherer zu machen.

Im Zuge des Straßenausbaus – sie wird auch 70 Zentimeter breiter – wird sie ab Pivitsheide auf eine neue Trasse verschwenkt. Die Grundstücke dafür hatte der Kreis erworben. Der eigentliche Straßenausbau soll laut Josef Rakel, Leiter des Tiefbauamts beim Kreis, bis Herbst nächsten Jahres dauern. Dafür sei dann aber keine Vollsperrung mehr nötig. Die alte Trasse ab Pivitsheide soll rekultiviert werden.

SOCIAL BOOKMARKS