„Ideenreich“ steht für Fantasie und  geschützten Raum
Bild: Hövelmann
Richtfest an der Miele-Kindertagesstätte: (v. l.) Dachdeckermeister Dennis Brockhaus, Sabine Peters (Leiterin der Einrichtung Adventure Kids), Dachdeckermeister Reinhard Brockhaus, Britta Hüfing (pme Familienservice) und Kristin Terborg (Personalreferentin Miele). 
Bild: Hövelmann

Dabei war der Richtspruch am Freitagmorgen nicht der einzige Höhepunkt des Fests an der Carl-Miele-Straße. Denn mit der Bekanntgabe des Kita-Namens wurde ein weiteres Geheimnis gelüftet. „Ideenreich“ soll die neue, vom pme Familienservice betriebene Einrichtung heißen.

Einrichtung mit Mint-Schwerpunkt

„Ein wunderschöner Name, der passend ist für unser Konzept“, sagte Miele-Geschäftsführer Olaf Bartsch (Finanzen und Hauptverwaltung). Dieses beinhalte einen sogenannten Mint-Schwerpunkt. Mint, das steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. „Unsere Kita soll ein Reich sein für Ideen, Fantasien und Lernfreude“, betonte er. Zugleich hoffe er, dass sie die Quelle ebendessen bilden werde und – nicht zuletzt – einen behüteten Raum für die Kinder biete.

400 Namens-Vorschläge

400 Miele-Mitarbeiter hatten sich im Rahmen eines internen Wettbewerbs an der Namensfindung beteiligt. „Ein Umstand, der zeigt, dass dieses Thema die Herzen der Menschen erreicht“, stellte Bartsch heraus. Die Einrichtung bedeute eine deutliche Entlastung für zahlreiche Eltern des Unternehmens. „Sie wird die Verknüpfung von Familie und Beruf vereinfachen“, sagte er.

Eröffnung ist für März geplant

Rund 7 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen für den gesamten Gebäudekomplex zwischen Luisen- und Viktoriastraße, zu dem auch Wohn- und Büroräume sowie eine Tiefgarage zählen. 3,5 Millionen Euro entfallen wie berichtet auf die Tagesstätte. Die Bauarbeiten laufen nach Plan: Am 1. März 2018 soll die Einrichtung eröffnet werden. 65 Plätze stehen zur Verfügung. Ein Großteil von ihnen sei bereits belegt. „Unser Dank gilt allen Beteiligten – vor allem den Handwerkern“, betonte der Leiter der Grundstücksverwaltung, Christoph Kirschner. Dem konnte sich Architekt Heinrich Voßhans anschließen. Nur kurze Verzögerungen hätten aufgrund des Wetters hingenommen werden müssen.

Werksfeuerwehr hebt den Richtkranz aufs Dach

Unter den Gästen befanden sich auch Neo, Lorelai, Manuel und Berat. Die Vorschulkinder der Kita „Adventure Kids“ kamen zusammen mit ihren Erzieherinnen. Eine von ihnen ist Leiterin Sabine Peters, die das „Ideenreich“ übernehmen wird. Und nicht zuletzt waren da die Mitarbeiter der Miele-Werksfeuerwehr: Sie hatten den Richtkranz mit ihrer Drehleiter auf den Dachstuhl gehoben, der mit seinen farbenfrohen Bändern nun von weither sichtbar ist.

SOCIAL BOOKMARKS