Jugend zeigt, „was sie drauf hat“
Beim krönenden Abschluss des fünften Jugendkulturfestivals im Rampenlicht: Die Habibi-Brüder sorgten für Stimmung.

Mit „Subprime“, „Mess Around“, „Blizzard of Summer“, „Since 4 Days“ und „The Entire Post“ gaben fünf heimische Bands den Ton in der Weberei an. Die „Single Armed Woodchoppers“ hatten als Koordinatoren den Fokus auf Metal-Rock gelegt. So präsentierten sich die Gütersloh-Verler Jungs „Since 4 Days“ mit einer Kombination aus alternativem Hardrock und tanzbarem Punk.

Bandfestival zum Abschluss

Den Auftakt hatte „Subprime“ mit Jakob Zimmer-Harwood, Joshua Sunderkötter und Jonas Schubert gebildet. Zum Finale standen die fünf Musiker von „The Entire Past“ auf der Bühne. Inspiration in Metalcore mit balladesken Einschüben.

Ebenso schwungvoll wie der Abend mit dem Bandfestival präsentierte sich auch der Tag. Im Atelier begeisterten eine Stunde lang zehn Tanzgruppen mit einer flotten Mischung von Hip Hop bis Videoclip-Dancing die Zuschauer. Unter anderem waren die „Jelly Belly Dancing Queens“ vom Spexarder Sportverein, die Show-AG der Freiherr-vom-Stein-Realschule oder „Unique“ von der DJK Gütersloh mit von der Partie.

Knallige Farben und zackige Formen

Während drinnen getanzt wurde, hatte draußen am Bahndamm der Graffiti-Workshop begonnen. Mit dem Gefühl für knallige Farben, zackige Formen und dem ansatzlosen Strich aus der Sprühdose wurde bis in die Abendstunden die Mauer der Unterführung neu dekoriert. Hip-Hop-Kultur in Reinform für 3,80 Euro die Sprühdose. Viele der Sprayer verbreiten ihre Werke als Gebrauchskunst in Form von Auftragsarbeiten, wenn es darum geht, triste Fassaden oder Innenräume lustig zu gestalten.

Satte Beats und starke Texte

Auf der offenen Bühne im Bauteil 5 fand das Vorglühen auf die heiß herbeigesehnte Rap- und Hip-Hop-Show statt. In der schwülen Enge des proppenvollen Bühnenraums sorgten dann die Habibi-Brüder oder Fey-Z Baba Bär für „krass fette Stimmung“. Satte Beats lieferten das Fundament für starke Texte.

 Stark waren auch die Auftritte des Parcours-Teams mit seinen waghalsigen Sprüngen und der Skater-Wettstreit. Marc Ramos siegte in der Gruppe B (13 bis 17 Jahre), und Jan Groppel bei den Älteren.

SOCIAL BOOKMARKS