Kapellenschule bleibt katholisch
Spannung in der Kapellenschule Avenwedde gestern um 18 Uhr: Die Wahlurne wird von Gudrun Tielking in Gegenwart von Fachbereichsleiter  Jugend und Bildung, Roland Thiesbrummel, umgestülpt. Bild: Bitter 

In einem dreitägigen Abstimmungsverfahren haben die Eltern von 174 Kindern ihren Stimmzettel in die Wahlurne versenkt. Alle Stimmen waren gültig. 100 votierten für die Umwandlung in eine Gemeinschaftsgrundschule. 74 stimmten dieser Umwandlung „nicht zu“, wie es auf dem Stimmzettel vermerkt war. Der letzte Wahlberechtigte kam um 17.52 Uhr.

Bei aktuell 251 Jungen und Mädchen in neun Klassen wären 168 Stimmen pro Gemeinschaftsschule notwendig gewesen. Der Fachbereichsleiter Jugend und Bildung im Rathaus, Roland Thiesbrummel, sowie seine beiden Mitarbeiterinnen Stefanie Handing und Gudrun Tielking stülpten in Gegenwart von etwa zwei Dutzend Eltern die Wahlurne um, öffneten die Umschläge und zählten die Kreuzchen.

 Nach dem klaren Votum appellierte Thiesbrummel an die Umstehenden: „Ich bitte Sie im Sinne der Schulgemeinschaft, respektvoll miteinander umzugehen.“ Dafür bekam er Beifall. Enttäuscht zeigten sich die Vorsitzende der Schulpflegschaft, Carola Brindöpke, und ihre Stellvertreterin Marieluise Rawe. Von einer Umwandlung der Bekenntnis- in eine Gemeinschaftsschule hatten sie sich eher versprochen, „dass es vorangeht“. Sprich: dass die Schule schneller wieder eine Leitung bekommt.

 Für die Einleitung des Umwandlungsverfahrens waren 20 Prozent der Schülerzahlen oder 50 Unterschriften erforderlich gewesen. Diese Marke wurde im Vorfeld mit 71 deutlich überschritten.

 Die kommissarische Schulleiterin Jutta Hermann sagte der „Glocke“, dass sie nach den Osterferien als Konrektorin an die Grundschule Isselhorst zurückkehre. Schuldezernent Joachim Martensmeier verwies im Gespräch mit dieser Zeitung darauf, dass nun die Schulaufsicht beim Kreis Gütersloh am Zuge sei, was die Personalie Schulleitung betreffe. Sie nehme mit der Stadt Kontakt auf. Martensmeier: „Wir werden jetzt noch intensiver ins Gespräch kommen, als wir es ohnehin schon sind.“

Während einer Elternversammlung am 8. Februar hatte Schulrätin Christel Dahlhoff-Hilbert versichert: „Ich werde ein Ergebnis finden – ob die Schulform umgewandelt wird oder nicht. Ich werde mich kümmern, damit die Kapellenschule gut bleibt.“ Außer der Einrichtung in Avenwedde sind noch die Overbergschule in Kattenstroth und die Josefschule in Spexard katholische Bekenntnisschulen.

SOCIAL BOOKMARKS