Kein Paketversand nach Gütersloh?
Foto: Steinecke
Ein orangefarbener Aufkleber mit der Aufschrift „Gütersloh Corona Hotspot“ prangt auf einem von zwei Koffern, die Wilhelm Franke sich von der Bahn hat nachschicken lassen.
Foto: Steinecke

Das erste von zwei Gepäckstücken kam am Montag, das zweite nie. Die Begründung von Hermes nach mehreren Telefonaten: Franke wohne in einem Corona-Hotspot.

Wie das Unternehmen einen Hotspot definiert, vermag Wilhelm Franke nicht einzuschätzen. Eigentlich könne damit nur der gesamte Kreis Gütersloh gemeint sein. Denn das Haus, in dem der Isselhorster mit seiner Frau lebt, stehe nicht unter Quarantäne.

„Die Behauptung, dass Hermes Sendungen in bestimmten Regionen aktuell nicht zustellt, können wir nicht bestätigen. Auch in Gütersloh stellen wir wie gewohnt zu“, schreibt eine Hermes-Sprecherin auf Anfrage dieser Zeitung. Einzelne Adressen oder Wohnblöcke, die unter Quarantäne stehen, könnten nicht beliefert werden. Das umliegende Gebiet sei davon aber nicht betroffen. „In diesen Fällen stellen wir die Sendungen zu, sobald die Gebiete wieder freigegeben sind“, schreibt die Sprecherin.

Orangefarbener Aufkleber markiert das Risiko-Gebiet

Wilhelm Franke zeigt auf den Koffer, der ihn immerhin erreicht hat. Dort prangt ein orangefarbener Aufkleber mit der Aufschrift „Gütersloh Corona Gebiet“. „Ich habe beim Kreis Gütersloh angerufen. Es gibt keine Verordnung, die besagt, dass bestimmte Gebiete nicht beliefert werden können“, sagt er.

Dazu komme, dass er von Hermes widersprüchliche Aussagen erhalten habe. Am einen Tag habe es geheißen, das Paket sei auf dem Weg. Dann, dass es am nächsten Tag komme. Und dann wiederum, dass es derzeit coronabedingt nicht geliefert werden könne. „Das ist nicht zu glauben“, sagt Franke und schüttelt den Kopf.

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich der Einzige bin“

Immerhin: Für seine aktuelle Misere hat der Isselhorster eine Lösung gefunden, indem er die Lieferadresse geändert und das Paket nach Bielefeld hat schicken lassen – gerade einmal zwei Kilometer von seinem Wohnort entfernt. „Mein Problem ist damit gelöst. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ich der einzige bin, der vor dieser Hürde steht.“

SOCIAL BOOKMARKS