Kinder von Bewaffnetem bedroht - Festnahme

Die Attacke auf die Jugendlichen an einer Bushaltestelle hat nach Polizeiangaben eine Vorgeschichte. Im Bus hatten sich die drei Kinder zwischen 12 und 13 Jahren sowie zwei Jugendlichen zwischen 14 und 15 Jahren über einen Mitfahrenden lustig gemacht. Daraufhin hatte der 21-Jährige sich eingemischt und die Jüngeren zurechtgewiesen. Nachdem diese den Bus verlassen hatten und mit ihren Rädern wegfahren wollten, kam der junge Mann ihnen nach. Bei sich trug er der Polizei zufolge eine Pistole. Zunächst rannte er auf einen der Jungen zu, einen zweiten riss er vom Rad. Zwischenzeitlich gelang es den Mädchen der Gruppe die Polizei zu benachrichtigen und beruhigend auf den Mann einzureden. Dieser ließ dann von dem Junge ab und flüchtete.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Die Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten schnell zu einem Erfolg. Die Polizeibeamten stellten fest, dass der 21-jährigen Gütersloher eine schwarze Schreckschusswaffe bei sich trug. Die Waffe wurde sichergestellt. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie Körperverletzung eingeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS