Klärwerk Putzhagen soll aufgerüstet werden
Bild: Bojak
Blick vom Faulturm: Der Fachbereich Tiefbau möchte eine vierte Reinigungsstufe gegen Mikroschadstoffe bauen.
Bild: Bojak

Auf diese Weise will die Kommune einer absehbaren künftigen Verpflichtung zuvorkommen. Die Kosten werden auf 4,14 Millionen Euro geschätzt. Die Stadt rechnet mit einem Zuschuss in Höhe von 70 Prozent aus dem Förderprogramm ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW. Voraussetzung ist ein Antrag bis zum Jahresende.

Nach Abzug der Förderung und einer Verrechnung von Abwasserabgaben geht die Verwaltung von eigenen Investitionskosten in Höhe von 840 500 Euro aus. Die jährlichen zusätzlichen Betriebskosten sollen sich auf rund 400 000 Euro belaufen. Da die Kosten umzulegen sind, würde die Abwassergebühr laut Vorlage um 11 bis 12 Cent je Kubikmeter steigen, was bei einem Vier-Personen-Haushalt mit einem Frischwasserverbrauch von rund 200 Kubikmetern eine Kostensteigerung von 22 bis 24 Euro pro Jahr ergeben würde.

Mit dem Einsatz von Aktivkohle können auch die sogenannten Mikroschadstoffe ausgeschaltet werden. Das sind zum Beispiel Arzneimittel- und Röntgenkontrastmittelrückstände oder auch Pflanzenschutz- und Industrierückstände, die sonst Gewässer belasten würden. „Der Medikamentenverbrauch nimmt seit Jahrzehnten zu. Auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung ist absehbar, dass sich dieser Trend fortsetzen wird“, heißt es in der von Stadtbaurätin Nina Herrling unterzeichneten Vorlage.

Die Planung der Anlage soll im nächsten Jahr erfolgen, die weitere bauliche Umsetzung 2018 und 2019. Vorgesehen ist der Bau einer neuen Halle samt der technischen Anlagen. Das sind zwölf Filter in Druckkesselbauweise. In der Kläranlage obere Lutter und in Rietberg ist eine vierte Reinigungsstufe bereits in Betrieb.

2017 benötigt die Stadt Gütersloh eine neue wasserrechtliche Erlaubnis für den Betrieb des Klärwerks. Die Bezirksregierung habe bereits erklärt, dass sie die Beseitigung von Mikroschadstoffen spätestens im Erlaubnisbescheid ab 2019 für die Kläranlage Putzhagen fordern werde, heißt es.

SOCIAL BOOKMARKS