Klinikum-Parkhaus wird 2015 aufgestockt
Bild: Bojak
Parkhaus am Klinikum: Anfang kommenden Jahres sollen fünf weitere Halbgeschosse auf die bisher vorhandenen aufgesetzt werden.
Bild: Bojak

 „Der Bauantrag ist eingereicht. Wenn alles reibungslos läuft, können wir im Januar oder spätestens im Frühjahr mit den Arbeiten beginnen“, sagt Maud Beste, Geschäftsführerin des Klinikums Gütersloh. Bisher gibt es im Parkhaus an der Brunnenstraße und Ecke Virchowstraße unter- und oberirdisch je zwei Halbgeschosse. Sie wurden 2012, parallel zum Bau des Ärztehauses II, errichtet und sind mit der Tiefgarage der beiden Ärztehäuser verbunden. Die Parkplatznot für Mitarbeiter und Patienten sollte so gelöst werden. In den Garagen unter den Ärztehäusern stehen 93 Stellflächen zur Verfügung, auf den bisher fertiggestellten Parkdecks 153. Für 2013 war die Aufstockung um fünf Halbgeschosse geplant.

Umbau nach Standortschließung

„Das ist uns im vergangenen Jahr leider nicht gelungen“, sagt Maud Beste. Das Klinikum hätte die Planung gern selbst übernommen. „Unser Leiter der Betriebstechnik wollte den Bauantrag erstellen.“ Durch die Schließung des Standorts Rheda im vergangenen Juni seien jedoch zahlreiche zusätzliche Aufgaben angefallen. „Wir mussten einige Bereiche umbauen, um die Mitarbeiter, die von Rheda nach Gütersloh gekommen sind, in die Abläufe integrieren zu können“, erklärt Beste. Dadurch sei die Erweiterung des Parkhauses in den Hintergrund gerückt. Im kommenden Jahr sollen die zusätzlichen Halbgeschosse mit weiteren 186 Stellflächen aber endlich errichtet werden. Inklusive Tiefgarage und Parkplatz an der Hochstraße sollen am Klinikum dann 520 Stellplätze zur Verfügung stehen.

Parkraumkonzept

Der Fachbereich Ordnung der Stadt will erst nach dem Abschluss der Bauarbeiten sein Parkraum-Konzept umsetzen. Das sei mit dem Klinikum so abgesprochen, sagt Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs. Bisher gibt es in den Straßen rund um das Klinikgelände keine Parkzeitbegrenzung. „Das ärgert viele Anwohner, weil sie selbst oder ihre Gäste keinen Stellplatz im Bereich ihrer Häuser und Wohnungen finden.“ In einer Bürgerversammlung vor den Sommerferien hatten Stadtverwaltung und Klinikumsleitung die Situation noch einmal erläutert. „Wer sein Auto am Klinikum einfach im absoluten Halteverbot abstellt, muss mit einem Bußgeld rechnen“, betont Habig. Je nach Standzeit seien 25 bis 35 Euro fällig. „Der Wagen kann auch abgeschleppt werden.“ Das Halteverbot sei schließlich aus Gründen der Verkehrssicherheit eingerichtet worden.

SOCIAL BOOKMARKS