Kurzfilme - die Kunst der Verknappung 
Bild: Pieper
Laden zum 18. Gütersloher Kurzfilmfestival ins Programmkino Bambi/Löwenherz ein: (v.l.) Oliver Groteheide, Kurator Detlef Clever und Christian Groteheide.
Bild: Pieper

Was dabei herauskommen kann, das ist beim alljährlichen Kurzfilmfestival im Gütersloher Programmkino Bambi/Löwenherz zu erleben. Vom 25. bis 30. März erlebt es seine 18. Auflage.

Einmal mehr hat Kurator Detlef Clever dafür gesorgt, dass d

„Der Kurzfilm ist mehr als nur eine Talentprobe. Er ist offen für Experimente und gestalterische Innovationen.“

Detlef Clever, Regisseur und Organisator des Gütersloher Kurzfilmfestivals.

ie heimischen Cineasten eine große Bandbreite des experimentellen Genres zu sehen bekommen. Aufgeteilt in die klassischen drei Kategorien – Sektion A: Alles mit Humor, Sektion B: Ungewöhnlich, originell, tiefgründung und Sektion C: Preisgekrönt und besonders wertvoll – darf man sich auf insgesamt 35 Beiträge freuen. Sowohl regionaler als auch internationaler Coleur. Auf dem Programm stehen Tragödie und Komödie, Dokumentation und Satiren, Animations- und Trickfilm.

Schirmherr ist „Wickie“-Regisseur Christian Ditter

 Als Schirmherr haben die Macher den Gütersloher Regisseur Christian Ditter gewinnen können, der seine ersten Gehversuche („Grounded“ 2001) ebenfalls beim Gütersloher Kurzfilmfestival unternahm. Kommen wird er nicht: Er ist – wie „Die Glocke“ bereits berichtete – mit dem

„Die digitale Technik mit ihren wesentlichen geringeren Herstellungskosten kommt jungen Nachwuchsfilmern entgegen.“

Oliver Groteheide, Betreiber des Güterslohers Programmkinos Bambi/Löwenherz

Endschnitt seines Film „Wickie II“, dem ersten in Deutschland gedrehten 3-D-Projekt, beschäftigt. Dafür werden sich die Verler Jungregisseure Sascha Vredenburg („5 Minutes“, siehe Porträt unten) und Carsten Deinert („Paris-Istanbul“), die aus Rheda-Wiedenbrück stammende Sarah Winkenstette („Sturmfrei“) und der dem Gütersloher Videofilmkreis angehörende Dieter Strüwer als Lokalmatadoren der fünfköpfigen Jury und dem Publikum empfehlen.

Besucher vergeben Publikumspreis

Letzteres darf über den Festivalsieger mitentscheiden. Der beste regionale Beitrag erhält eine Prämie von 250 Euro und eine von der Volksbank gesponserte Skulptur des Gütersloher Bildhauers Johannes Zoller. Zur Eröffnung am Freitag, 25. März, wird ab 20 Uhr die Sektion A gezeigt (Wiederholung am Sonntag, 27. März, 17.15 Uhr. Programm B folgt am Samstag, 26. März, Sektion C am Sonntag, 27. März. Ein „Best of“ der zehn beliebtesten Filme ist – zur Preisverleihung – für Mittwoch, 30. März, geplant.

SOCIAL BOOKMARKS