Löschanlage verhindert Schlimmeres
Bild: Scheffler
Durch den Schaum wurden die Flammen in der Entsorgungshalle der Firma Zimmermann erstickt.
Bild: Scheffler

Zu Schaden kam bei dem Zwischenfall niemand. Deutlich wurde indes, wie wichtig im Ernstfall das Funktionieren des Sicherheitssystems in dem Entsorgungsbetrieb ist. In einer Halle des Werks drei baggerte ein Mitarbeiter in einer Mulde, in der Farben und Lacke gesammelt waren. Dabei habe es eine chemische Reaktion gegeben, die ein Feuer ausgelöst habe, erklärte der Gütersloher Feuerwehr-Chef Joachim Koch an Ort und Stelle.

Weil der Baggerführer seine Arbeit aus Sicherheitsgründen stets getrennt von der Halle verrichtet, konnte er ohne Probleme ins Freie gelangen, während die Alarmautomatik ansprang. Die Tore schlossen sich, die Löschanlage deckte alles mit Schaum ein und die Abluftanlage sprang an. Außerdem wurde automatisch die Feuerwehr verständigt. Koch: „Einige Anwohner haben zwar erzählt, sie hätten dunkle Rauchschwaden über dem Firmengelände gesehen, aber als wir eintrafen, war das Feuer schon erstickt.“ Deshalb hätten sich Messungen im Freien erübrigt. Es habe zu keinem Zeitpunkt eine Gesundheitsgefährdung für Anlieger bestanden. Ein Teil des Gebäudes wurde durch das Feuer allerdings beschädigt. Eine konkrete Schadenshöhe liegt noch nicht vor.

50 Einsatzkräfte im Schaum

Außer der Berufsfeuerwehr Gütersloh eilten die Löschzüge aus Avenwedde und Isselhorst zum Einsatzort. Etwa 50 Einsatzkräfte kümmerten sich – teilweise mit Atemschutzgeräten – um die Nachlöscharbeiten. Gerötete Gesichter zeugten von der Anstrengung im Schaum bei hochsommerlichen Außentemperaturen. Ätzend sei der Löschschaum übrigens nicht, erläuterte Joachim Koch, da er ganz normal aus Tensiden bestehe und letztlich in sich zusammenfalle. So weit wollte es Firmenchef Zimmermann aber nicht kommen lassen und ließ die „weißen Pracht“ absaugen. Außerdem galt es, die sich in der Praxis bewährte Löschanlage wieder scharf zu stellen – sowie die Alarmsirene abzuschalten, die 90 Minuten nach dem Brandausbruch immer noch heulte.

Gerüstet sei Zimmermann auch für den Fall, falls mit dem Löschwasser giftige Substanzen gelöst würden, sagte Koch. Die Firma verfüge über ein Löschwassser-Rückhaltesystem. Wie das Feuer gestern entstehen konnte, müssen nun noch Brandermittler herausfinden.

SOCIAL BOOKMARKS