Maria Unger eröffnet 27. Schinkenmarkt
Bild: Scheffler
Nach dem Fassanstich zum Schinkenmarkt zapfte Bürgermeisterin Maria Unger auf dem Berliner Platz so hurtig Bier, dass Fuhrmann Guido Stöckmann nur noch staunen konnte.
Bild: Scheffler

Bereits ab Mittag waren die diesmal wegen der Baustelle verstreut aufgestellten Stände schon gut besucht. Die Gütersloher und ihr Schinkenmarkt – eine alte Liebe, die nicht rostet. Das weiß der Gütersloher Verkehrsverein als Veranstalter nur zu genau. Deshalb sagte dessen Vorsitzender Ralph Strothmann zur Begrüßung mit Blick auf die baulichen Aktivitäten auf dem Berliner Platz klipp und klar: „Wir standen in der Verantwortung, den Schinkenmarkt durchzuziehen.“ Zugleich entschuldigte sich Strothmann für die ungewohnte Verteilung der Stände. Für Samstag und Sonntag versprach er: „Da kommt die Sonne wieder.“

Volle Pulle Bühnenprogramm

Die Geschäftsführerin des Verkehrsvereins, Kathrin Groth, dankte den Baufirmen, dass sie für die Dauer des Markts ihre Aktivitäten zurückführen. Dass trotz der Ausnahmesituation alles so läuft, wie es soll, dafür durften die beiden Marktmeister Hansi Theismann und Thorsten Ernst ein Extralob einheimsen. „Der Markt ist etwas kleiner, aber niemand wird hungrig oder durstig fortgehen“, sagte Groth. „Außerdem haben wir volle Pulle Bühnenprogramm!“

Maria Ungers besonderer Gruß ging an Colette und Marc Pasquet. Das Ehepaar aus der Gütersloher Partnerstadt Châteauroux bietet auf dem Schinkenmarkt wiederum Wein, Käse und Schokolade an. Zu den Ausrichtern sagte die Bürgermeisterin: „Kathrin Groth und ihr Team haben viel Mut bewiesen, den Markt auch in diesem Jahr auf die Beine zu stellen.“

SOCIAL BOOKMARKS