Mittelalterfest: Tafelrunde ersetzt Burg
Bild: Dünhölter
Laden zum Mittelalterfest nach Gütersloh-Isselhorst ein: (v. l.) Holger Horstkamp (Initiator und Chef von Heimdalls Erben), Veranstalter Nobby Morkes und Marktmeisterin Katrin Christiansen sowie Nadja Sattler (Heimdalls Erben). Ein detailliertes Programm findet sich im Internet auf www.anno1280.de.
Bild: Dünhölter

Den ersten Kampf um die Namensrechte an der Veranstaltung hat Organisator Nobby Morkes kürzlich durch einen Vergleich mit seinen früheren Partnern zu seinen Gunsten entschieden. Ohne Verluste ging es freilich nicht. Werbeträger wie Ritterfiguren, Fahnen, Banner und die Burg blieben auf der Strecke. Anstelle der Burg wird auf dem so genannten Gauklerplatz erstmals eine Tafelrunde mit zwölf Metern Durchmesser errichtet, in deren Mitte Spielleute und Vagabunden die Besucher gegen allerlei Handgeklapper (Beifall) in eine vergangene Zeit entführen.

Angefangen hatte alles 2008 mit zwei Veranstaltungstagen, acht Händlern und sechs Heerlagern. Im Lauf der Zeit wurde daraus das größte Mittelalterfest in ganz Nordrhein-Westfalen. „Wir sind in der Mittelalter-Bundesliga angekommen“, stellt der Veranstalter fest. Das Interesse in der Szene ist so groß, dass bereits im vorigen Herbst 30 weitere Heerlager-Anfragen abgesagt werden mussten.

Statt immer größer zu werden und immer mehr zu wollen, setzen Nobby Morkes und Katrin Christiansen auf Wohlfühl-Faktoren wie breite Wege, viel Platz und familienfreundliche Atmosphäre. In dem an allen vier Tagen bunt gestrickten Programm gibt es zwischen Gaukeleien, Zaubereien, Seiltanz, Luftgauklern, Stelzentheater und jeder Menge Musik auch ein Wiedersehen mit zwei Höhepunkten von 2016: Auf dem Turnierplatz vollführt die Reitertruppe von Heimdalls Erben jeden Tag mehrmals ein „Turney zu Fuß und Pferde“. In den Abendvorstellungen präsentieren der reitende Unterhaltungschef Holger Horstkamp und seine Mannen mithilfe eines Feuerreiters eine gut einstündige Feuerakrobatik-Show hoch zu Ross. Wegen des Erfolgs im Vorjahr ist die schwedische Gaukler-Truppe „Pest & Kolera“ wieder mit dabei.

Stolz ist das Veranstaltungsduo unter anderem auch auf das erstmals durchgeführte Bogenschützen-Turnier mit 44 Teilnehmern (die Erlöse fließen der Aktion Lichtblicke zu) sowie auf die Premiere der Wasserguillotine. Weil die Wetteraussichten bis Sonntag gut sind, könnte der Rekord von 20 000 Besuchern diesem Jahr geknackt werden.

Öffnungszeiten: Donnerstag von 12 bis 24 Uhr, Freitag von 16 bis 24 Uhr, Samstag von 12 bis 24 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Eintritt: 10 Euro, bis 14 Jahre 5 Euro, Kinder unter 1,20 Meter Größe (Schwertlänge) Eintritt frei.

Adresse: Niederröhrmannsweg 1 (früher Am Reiherbach 88).

Ein detailliertes Programm findet sich im Internet auf www.anno1280.de.

SOCIAL BOOKMARKS