Mohn Media schafft Basis für Wachstum
Freut sich über den Zuwachs an Fläche, die für weiteres Wachstum dringend benötigt wird: Roland Witte, Mitglied der Geschäftsleitung und zuständig für Produktion und Technik. Im Hintergrund ist die neue Halle zu sehen. Bilder: Dinkels

Es ist die nunmehr sechste 80-Seiten-Rotation, für die zurzeit die Fundamente gelegt werden.

Ein regelrechter „Befreiungsschlag“ ist der Hallenneubau für Roland Witte (47), in der Geschäftsleitung zuständig für Produktion und Technik. In den bestehenden Hallen seien so viele Maschinen untergebracht worden, dass dort kaum noch Platz sei, sagte er der „Glocke“ bei einem Ortstermin.

Die neue Halle, in der internen Zählweise die Nummer 2 D, hat eine Grundfläche von 2700 Quadratmetern. Anfang Mai wurde der Rohbau fertiggestellt, zurzeit wird der Boden vorbereitet, ein besonders abriebfester Industriefußboden aus recyceltem Glas. Nach der bis Ende Juni geplanten Fertigstellung soll der Neubau für Lager- und Logistikzwecke genutzt werden.

„Sollten es die Auftragslage oder die Geschäftsentwicklung erfordern, besteht auch die Möglichkeit, in den neuen Räumlichkeiten Maschinen aufzustellen“, erklärt Witte. Zum Gebäude gehöre Rampen und ein Sozialtrakt. Kosten: insgesamt mehr als zwei Millionen Euro.

Für den Neubau mussten rund 300 Parkplätze weichen, die nun auf der anderen Straßenseite auf dem Gelände zur Verfügung stehen, wo einst die Lycos-Container standen. Verlegt wird ein Zugang für Fußgänger, und um die Halle herum wird auf dem Betriebsgelände eine neue Straße mit Wendehammer angelegt. Durch eine Brücke ist das Gebäude mit einer älteren Halle verbunden. Dort wird noch ein Kettentransportsystem installiert.

Sollte der Platz irgendwann wieder nicht reichen, besteht zur Carl-Bertelsmann-Straße eine letzte Erweiterungsoption für ein zweigeschossiges Gebäude mit einer Grundfläche von 1800 Quadratmetern. Dann ist das Gelände ausgereizt. Zusätzliche Kapazitäten ließen sich dann nur noch durch leistungsfähigere Maschinen aufbauen, sagt Witte.

So wird in Halle 2 A dort, wo bisher einen 24-Seiten-Rotationsmaschine stand, gerade das Fundament gelegt für eine 80-Seiten-Rotation, die im September in Betrieb gehen soll. Kosten: rund 15 Millionen Euro. Mohn Media baut damit die Kapazitäten für den Prospektdruck für Märkte und Discounter aus.

Früher in diesem Jahr war bereits eine gebrauchte 16-Seiten-Rotation, die aus einer Insolvenz in der Schweiz stammte, aufgestellt worden. Im Juli vorigen Jahres hatte eine neue 80-Seiten-Lithoman IV als 24. Offset-Rotationsmaschine ihre Produktion aufgenommen.

SOCIAL BOOKMARKS