Musical-Magie wirkt jetzt im Parkbad

Die Aufschrift „Elmendorf“ auf dem Schild am Bühnenrand wurde am Samstag kurzerhand gegen „Parkbad“ ausgewechselt. Zwar meinte es Petrus wieder einmal nicht so gut mit dem Open-Air-Konzert und schickte leichten Nieselregen, aber das Ensemble und die weit mehr als 600 erwartungsvollen Besucher schien das nicht zu stören. Sie orientierten sich ganz einfach an dem Motto der legendären britischen Rockband „Queen“: „The Show Must Go On“. Die Auswahl der Stücke und Kostüme, für die Ensemble-Chefin Steffi Költsch verantwortlich zeichnete, erwies sich einmal mehr als treffsicher. Eben kein Programm von der Stange. Das weiß der Kenner zu schätzen.

Mischung überzeugt

 Außer Titeln aus Musicals wie „Die Hexen von Eastwick“, Monty Phytons „Spamalot“, „Elisabeth“, „Tanz der Vampire“, „Tarzan“ und dem Dauerbrenner „Starlight Express“, standen Ohrwürmer von Il Divo & Celine Dion („I Believe in You“), Alannah Myles („Black Velvet“) und ein Swing-Mix, serviert vom legendären „Rat Pack“ mit Dean Martin, Frank Sinatra, Sammy Davis jun., auf dem Programm. Den tänzerischen Part übernahm die Batfish Dance Company. Jeder Interpret ein Star: Steffi Költsch begeisterte als schöne, aber traurige „Elisabeth“ und burschikose Anshel aus dem Musikfilm „Yentl“ ebenso wie Meike Pepping mit ihrer sehr gelungenen Version von „Black Velvet“ und „Summer Dreaming“. Überzeugendes Stimmvermögen zeigten aber auch Miriam Köpke, Felix Meyer-Zurwelle, Oliver Fendel und Jörg Piron. Seit zehn Jahren bei Movie & Motion, glänzte er sowohl mit seiner beeindruckenden Interpretation von „Gethsemane“ aus dem Musical „Jesus Christ Superstar“ als auch mit dem Lied „Die unstillbare Gier“ aus „Tanz der Vampire“. Viel Beifall bekamen aber auch Sänger Nick Köhler und Tänzer Thomas Kolczewski. Mit ihrer ausgelassenen Version des Gene-Kelly-Klassikers „Singing in The Rain“ drückte das Duo mächtig auf die Tube.

SOCIAL BOOKMARKS