Neues Dach für historisches Haus
Bild: Bojak
Ausgedünnt und beschädigt: die handgezogenen Dachziegel des Weber-Hauses. Besitzer Christoph Winkler und Buchhändlerin Elke Corsmeyer vor dem Fachwerkgebäude aus dem Jahr 1649.
Bild: Bojak

 „Es führt einfach kein Weg mehr daran vorbei“, sagt Christoph Winkler, Besitzer des Hauses, am Freitag an Ort und Stelle. Der Dachdecker, der vor drei Jahren die zerschlagenen Pfannen auswechselte und die Konstruktion wieder abdichtete – nach dem Hagelunwetter regnete es in die Buchhandlung von Elke Corsmeyer hinein – hatte erklärt, dass auch die Latten und die Isolierung unbedingt erneuert werden müssten.

Absprache mit den Denkmalpflegern

„Ich habe zwar noch ein paar der alten Pfannen eingelagert, aber höchstens zehn Stück“, erzählt Winkler. Gemeinsam mit Ulrich Paschke, Denkmalpfleger der Stadt Gütersloh, und Dr. Barbara Pankonke von der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, habe er überlegt, welche neuen Dachziegel auf das denkmalgeschützte Haus passen könnten. „Wir haben das gleiche Modell wie auf dem Veerhoffhaus ausgewählt, nur etwas farbiger gemasert.“

Kosten: rund 40 000 Euro

Rund 40 000 Euro wird das neue Dach kosten, schätzt Christoph Winkler, inklusive vorderer Giebel, der ebenfalls marode ist. Winkler hofft auf eine Förderung durch die Denkmalbehörde. Die falle in der Regel aber eher niedrig aus, sagt der Sohn des 2004 gestorbenen Künstlers Woldemar Winkler, der das Haus 1952 gekauft und instand gesetzt hat. Christoph Winklers Mutter hatte einige Jahre dort ihre Weberei – daher auch der Name Weber-Haus.

Letzte Sanierung vor sieben Jahren

Christoph Winkler hat das Gebäude zuletzt 2008/2009 sanieren lassen, bevor Elke Corsmeyer mit ihrer Buchhandlung Markus an die Münsterstraße 9 zog. „Damals haben wir unter anderem die rückseitige Fassade restaurieren lassen“, erzählt Winkler. Das sei auch vorn zur Münsterstraße hin geplant. Aber jetzt hat erst einmal das Dach Vorrang. Der Fachbetrieb von Helmut Nelle wird die Arbeiten ausführen. „Er hat auch das Veerhoffhaus eingedeckt“, sagt Winkler.

Termin muss noch bestimmt werden

Wann die Dacherneuerung beginnt, steht noch nicht fest. Termine müssen abgesprochen und Details mit dem Denkmalamt abgestimmt werden. „Aber noch in diesem Sommer“, betont Winkler. „Die Buchhandlung bleibt geöffnet“, fügt Elke Corsmeyer für ihre Kunden hinzu. „Das Haus wird zwar eingerüstet, aber innen wird man die Arbeiten kaum bemerken.“

SOCIAL BOOKMARKS