Noch Plätze frei auf der Starterliste
Bild: Dinkels
Für den Ritt über die Planken werden noch versierte Radfahrer ab zehn Jahren gesucht.
Bild: Dinkels

Für das Einzelfahren stehen bislang nur 20 Teilnehmer in der öffentlichen Starterliste auf der Internetseite. 80 Plätze gibt es. Trotzdem ist Hans-Jörg Milse vom veranstaltenden Verein „Toyrun4kids“ optimistisch. „Wir haben zum jetzigen Zeitpunkt deutlich mehr Anmeldungen als zur gleichen Zeit in den Vorjahren“, sagte Milse am Freitag der „Glocke“. „Die Gütersloher melden sich eben immer auf den letzten Drücker an.“ Wer noch teilnehmen möchte, sollte allerdings nicht zu lange warten, denn die Planungen laufen längst.

Für den Teamwettbewerb haben sich bisher 13 Mannschaften gemeldet, bei denen es sich zumeist um Firmen handelt. Laut Milse wollen auch Anlieger der Spiekergasse mitmachen, suchen aber noch einen Fahrer. Der Teamwettbewerb besteht aus den Disziplinen Radfahren über schmale Planken, Pompfen (mit riesigen Wattestäben) und „Zieht die Mama übern Teich“. Dabei muss ein weibliches Mitglied der Gruppe auf einem Rettungsboard des DLRG möglichst schnell über den Teich gezogen werden. 25 Prozent der Tageseinnahmen gehen an die ersten drei Plätze. Die Teams müssen sich im Vorfeld festlegen, für welchen caritativen Zweck sie das Geld spenden.

Resonanz bei Vereinen enttäuschend

Keinen Hehl macht Milse aus seiner Enttäuschung über die geringe Resonanz bei den Vereinen. An die 100 habe der Kreissportbund angeschrieben und der Rücklauf sei fast null. Allein der FSV Gütersloh habe ein Team gemeldet. Milse: „Die Resonanz bei den Vereinen ist enttäuschend.“

Für das Radrennen über Wasser kann sich jeder anmelden, der mindestens zehn Jahre alt ist. Anmeldeformulare gibt es bei Gütersloh Marketing, Berliner Straße 63, und in der Gaststätte Neue Mühle, Herzebrocker Straße 298, sowie im Internet. Die Teilnahme ist kostenlos. Der Eintritt kostet für Erwachsene zwei Euro, für Kinder ab einem Meter ein Euro. Am Sonntag gibt des dafür mittags auch Musik des Sängers und Komponisten Jonas Buschsieweke.

Alle Einnahmen kommen caritativen Zwecken zugute, davon 50 Prozent überregional der Arbeit von Kinderhospizen, 25 Prozent im lokalen Bereich und 25 Prozent den durch die Gewinner des Teamwettbewerbs ausgewählten Institutionen.

Historie

Das erste Gütersloher Radrennen über Wasser hat der Radsportverein RV Möve 1954 gemeinsam mit dem RSV Gütersloh veranstaltet. Der langjährige RSV-Vorsitzende Engelbert Möhrchen hat die Veranstaltung in den folgenden Jahrzehnten geprägt, bis er 1997 aus gesundheitlichen Gründen das Mikrofon zur Seite legen musste und das Rennen vorerst eingestellt wurde.

2005 wurde die Traditionsveranstaltung vom Verein „Toyrun4kids“ wiederbelebt. Dessen Frontmann Hans-Jörg Milse hatte selbst in den 70er-Jahren zum ersten Mal am Rennen teilgenommen. Trotz widriger Wetterumstände wurde die Neuauflage ein großer Erfolg: 3000 Zuschauer, 70 Starter, Sponsoren und viele helfende Hände sorgten dafür, dass insgesamt 8704,11 Euro Gewinn erzielt werden konnten. Damit wurden der Kindergarten An der Johanneskirche in Gütersloh und das Kinderhospiz „Balthasar“ in Olpe unterstützt. 2011 fiel das Rennen wegen Bakterien in der Dalke aus.

Beim Rennen hat jeder Starter drei Läufe über die schmalen Planken. Die beiden besten Durchgänge werden gewertet. Schwerpunkt sind sogenannte Full Rides, bei denen die gesamte Strecke ohne Sturz ins Wasser gemeistert werden muss. Bei Full Rides zählt die gemessene Zeit, sonst wird die zurückgelegte Strecke in Metern gemessen.

SOCIAL BOOKMARKS