Papst ernennt Ulrich Borchert zum Ritter
Von Erzbischof Hans-Josef Becker empfing Ulrich Borchert aus Gütersloh die Ernennungsurkunde zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“ und den dazugehörigen Orden. Das Bild zeigt (v. l.) Erzbischof Hans-Josef Becker, Ulrich Borchert, Alice Borchert und Domkapitular Dr. Thomas Witt.

Verbunden mit der Ordensverleihung ist die Ernennung zum „Ritter des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“. Aufgrund seines großen ehrenamtlichen Engagements in unterschiedlichen Bereichen der Caritas und da er dabei immer wieder Leitungsverantwortung übernommen habe, werde er vom Heiligen Vater durch die Verleihung des Silvesterordens geehrt, würdigte Erzbischof Becker den Einsatz von Borchert.

Auch Generalvikar Alfons Hardt und Domkapitular Dr. Thomas Witt als Vorsitzender des Caritasverbands für das Erzbistum Paderborn gratulierten Borchert zur päpstlichen Ernennung. Sie würdigten ihn als guten und konstruktiven Mitdenker, der seine große Expertise einbringe, der mitgestalte und präge.

In seiner Laudatio blickte Domkapitular Dr. Thomas Witt zudem auf das vielgestaltige Engagement von Borchert. Er war von 1984 bis 2011 Vorsitzender des ehrenamtlichen Vorstands des Caritasverbands Gütersloh und begleitete dabei die Entwicklung des Ortsverbands. Schwerpunkt waren bei dieser Tätigkeit der Auf- und Ausbau der Beratungsdienste der Caritas. Außer der Erziehungs- und Suchtberatung wurden unter seinem Vorsitz die Sozialpädagogische Familienhilfe und eine Drogenberatungsstelle mit Fachstelle zur Suchtvorbeugung eingerichtet.

Nach der Satzungsänderung des Caritasverbands Gütersloh im Jahr 2011 wurde Borchert Vorsitzender des Rats des Caritasverbands für den Kreis Gütersloh. Auf der Ebene des Erzbistums Paderborn war Borchert von 1993 bis 2018 Mitglied des Vorstands des Caritasverbands und seit 2003 dessen stellvertretender Vorsitzender.

Auf Ebene des Erzbistums Paderborn ist Borchert seit 1998 Vorstandsmitglied des Vereins für Caritasheime und seit 2010 Mitglied im Aufsichtsrat der Caritas Wohn- und Werkstätten. Zudem begleitet er seit 2003 als Berater die Jugendhilfe im Erzbistum Paderborn – seit 2008 als Mitglied des Aufsichtsrats. Von 2004 bis 2018 gehörte Borchert dem Kuratorium der Caritas-Stiftung an. Dr. Witt verwies auch auf das Engagement Borcherts auf Bundesebene: Er war von 1996 bis 2004 Mitglied im Zentralrat, von 2005 bis 2011 Vorsitzender der Kommission „Mitarbeit in der Caritas“.

1841 gestiftet

Der Silvesterorden ist einer von sechs päpstlichen Verdienstorden. Der Ritterorden des Papsts wird für besonderes ehrenamtliches Engagement in katholischen Institutionen und aufgrund persönlicher Verdienste verliehen. Benannt nach Papst Silvester I. (314-335) und von Papst Gregor XVI. im Jahr 1841 gestiftet, wurde der Orden 1905 von Papst Pius X. erneuert. Der päpstliche Ritterorden besteht aus einem goldenen, weißemaillierten Malteserkreuz mit dem Bild Papst Silvesters. Auf der Rückseite sieht man das Papstwappen. 1905 wurde der Silvesterorden von Papst Pius X. in verschiedene Klassen unterteilt: den Ritter, den Komtur (lat. Commendatore), den Komtur mit Stern und den Grosskreuz-Ritter.

SOCIAL BOOKMARKS