Passende Haltestellen für die Linie 94
Bild: Steinecke
Die Haltestelle „Heitmann“ hinter der Einmündung Dietrichstraße soll nach dem Willen der CDU Avenwedde-Friedrichsdorf auf Höhe der Herz-Jesu-Kirche vorverlegt werden. Der Vorstand des Ortsverbands hofft, durch eine bessere Lage der Haltestellen mehr Fahrgäste für die Linie 94 aktivieren zu können.
Bild: Steinecke

Dazu hat sie – wie schon 2009 – einen Bürgerantrag an die Stadt Gütersloh adressiert. Die Linie wird vom Bielefelder Busunternehmen Mobiel in eigener Verantwortung befahren. Deshalb kann die Stadt bei den zuständigen Aufgabenträgern nur darauf hinwirken, dass auf die Vorschläge eingegangen wird.

„Die Positionierung der Haltestellen in den Ortsteilen Avenwedde und Friedrichsdorf ist historisch gewachsen und wird der in den letzten Jahrzehnten gewachsenen Siedlungsstruktur in diesen Ortsteilen nicht mehr gerecht“, erklären der Ortsverbandsvorsitzende Daniel Helmig und sein Stellvertreter Peter Wiese in dem Antrag. „Neue Haltestellen würden die Laufwege der Fahrgäste verkürzen und könnten die Nachfrage für die Buslinie 94 erhöhen.“ Mobiel habe auf Anfrage der Antragsteller bereits mitgeteilt, der Fahrplan werde die Einrichtung von ein bis zwei zusätzlichen Haltestellen zulassen und auch die Verlegung von Haltestellen könne man in Erwägung ziehen.

Konkret macht die CDU drei Vorschläge: Die Haltestelle „Heitmann“, die zurzeit aus Richtung Gütersloh an der Avenwedder Straße hinter der Einmündung Dietrichstraße liegt, soll stadteinwärts verlegt werden. Ein möglicher Standort wäre zwischen der Einmündung Veilchenweg und den Häusern 81 und 82 an der Avenwedder Straße. Mit Blick auf den neuen Standort solle sie den Namen „Herz-Jesu-Kirche“ erhalten.

Die Haltestelle „Johanneskirche“ in Friedrichsdorf wird zurzeit von der Stadtbuslinie 201 bedient. Die CDU vermutet, dass sie in Verbindung mit einem neuen Stadtbuskonzept entfallen wird. Daher soll dort künftig die Linie 94 halten, die bisher ohne Stopp vorbeifährt. Auf diese Weise würden Einrichtungen wie der Friedhof, die Pflegewohngemeinschaft, das evangelische Gemeindezentrum und der Supermarkt angebunden.

Eine Haltestelle „Altewischer“ soll an der Avenwedder Straße auf Höhe des gleichnamigen Musikzentrums neu eingerichtet werden. Aus Sicht der CDU ist der Abstand zwischen den Haltestellen „Bertelsmann“ und „Avenwedde/Post“ zu groß. Auf diese Weise könnten die westlichen Siedlungsbereiche sowie die Märkte und das Musikzentrum besser angebunden werden, so Helmig und Wiese. Sollte der Verkehr es erfordern, soll sich die Verwaltung um die Herstellung einer zusätzlichen Haltebucht kümmern.

SOCIAL BOOKMARKS