Peugeot-Fahrer auf der Flucht vor Polizei
Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch Gütersloh und Verl konnte die Polizei am Freitag einen Mann festnehmen, der per Haftbefehl gesucht wurde.

Als eine Zivilstreife der Polizei Gütersloh einen Peugeot auf dem Rastplatz Niedergassel der Autobahn 2 überprüfen wollte, steuerte der Fahrer den Wagen auf die Beamten zu. Einer der Polizisten schoss daraufhin auf einen der vorderen Reifen. Obwohl der Reifen beschädigt wurde, flüchtete der Fahrer über die A 2 bis zur Abfahrt Verl.

Flüchtender versucht, Streifenwagen zu rammen

Von dort raste er über Verl und Gütersloh-Friedrichsdorf in Richtung Bielefeld-Ummeln. Mehrere Streifenwagen verfolgten den Peugeot. Der Flüchtende missachtete nach Angaben der Polizei das Rotlicht von Ampelanlagen, versuchte, Polizeiwagen zu rammen und gefährdete dadurch auch andere Verkehrsteilnehmer. An der Kreuzung Paderborner Straße/Avenwedder Straße in Friedrichsdorf umfuhr der Fahrer eine Straßensperre. Zwei Beamte konnten sich nur durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Widerstand bei der Festnahme

Auf der Ummelner Straße gelang es den Polizeikräften schließlich, das Auto zu stoppen und den Fahrer, der Widerstand leistete, festzunehmen. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Bei dem Fahrer handelte es sich um den 21-jährigen Halter des Peugeot. Gegen den Mann liegt ein Haftbefehl vor. Das Polizeipräsidium Bielefeld hat eine Ermittlungskommission für den Fall gebildet.

SOCIAL BOOKMARKS