Polizei sperrt Dalkestraße erneut
Bild: Neitemeier
Die Bahnunterführung an der Dalkestraße ist seit Sonntagabend gesperrt. Erneut hatten sich Betonbrocken sich aus der Decke gelöst.
Bild: Neitemeier

„Für uns ist es eine schwierige Situation, die Straße immer wieder sperren zu müssen“, sagte Alfons Buske, Leiter des Fachbereichs Tiefbau, am Montagmorgen auf Nachfrage. Die Stadt sei jedoch in diesem Fall auf die Bahn angewiesen. „Wir können die Deutsche Bahn immer nur bitten, die Unterführung instand zu setzen.“

Buske hatte bereits in der vergangenen Woche erklärt, dass er die Einschätzung des Unternehmens nicht teile, dass die Brücke in Ordnung sei. Statisch gebe es zwar kein Problem, die Bahn interessiere sich aber offenbar nur dafür, dass der Schienenverkehr nicht beeinträchtigt werde. Buske sieht noch ein weiteres Problem an der ICE-Strecke. „Die Unterführung an der Feuerbornstraße sieht auch nicht besser aus“, sagt er. Auch dort bröckele der Putz von den Seitenwänden.

„Das ist eine sehr kuriose Angelegenheit“, erklärte dagegen der zuständige Sprecher der Deutschen Bahn. Die fingerkuppengroßen Steinchen, die auf der Straße gefunden worden seien, stammten nicht von der Unterführung. „Da ist nichts mehr heruntergefallen.“ Trotzdem waren am Montagmorgen erneut fünf Arbeiter der Bahn an der Unterführung im Einsatz. „Wir müssen solchen Hinweisen ja nachgehen“, erklärte der Bahnsprecher. Die Fachleute hätten keine losen Betonteile an der Decke der Unterführung feststellen können.

Auch Polizeisprecher Karl-Heinz Stehrenberg spricht von einer mysteriösen Angelegenheit. „Bei der ersten Meldung vor einer Woche haben wir die Straße gesperrt und die Bahn informiert.“ Die habe dann die Decke akribisch abgeklopft und lose Putzteile entfernt. Bei der zweiten Meldung am nächsten Tag sei nicht sicher nachzuvollziehen gewesen, woher die Brocken auf der Straße stammten. Es sei durchaus möglich, dass sie jemand aus der angrenzenden Böschung auf die Fahrbahn gelegt habe. Auch am Sonntag, als erneut Betonbrocken auf der Dalkestraße entdeckt worden seien, sei nicht eindeutig festzustellen gewesen, woher sie stammten. „Aber wir sind für die Sicherheit im Verkehr verantwortlich. Da sperren wir die Straße lieber einmal mehr, als das Risiko einzugehen, dass jemand verletzt wird.“ Aus diesem Grund würden seine Kollegen den Bereich zurzeit auch verstärkt überprüfen. Am Montagnachmittag wurde die Dalkestraße wieder freigegeben.

SOCIAL BOOKMARKS