Prozess-Neuauflage beginnt am 11. Dezember
Bild: Steinecke
Der 30-jährige Verler, der seit Februar 2014 in Haft sitzt, ist angeklagt, an Heiligabend 2013 eine pensionierte Ärztin (74) und ihren Bruder (77) in deren Haus an der Badstraße mit je elf Messerstichen getötet zu haben.
Bild: Steinecke

Das teilte der Verteidiger Sascha Haring am Dienstag auf Anfrage der „Glocke“ nach Rücksprache mit dem Richter mit. Bis Februar seien 13 Termine angesetzt. In Teilen könne der Prozess ähnlich verlaufen wie der erste, sagte Haring. Mit Blick auf die Revisions-Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) müsse aber insbesondere die nicht verschlossene Terrassentür des Mordhauses an der Badstraße „genauer beleuchtet werden“.

Am Freitag findet in Bielefeld ein Haftprüfungstermin statt. Zu den Chancen einer Freilassung des Angeklagten wollte Haring sich nicht äußern. Sie erscheint unwahrscheinlich, da sich an den Tatvorwürfen nichts geändert hat.

Der 30-jährige Verler, der seit Februar 2014 in Haft sitzt, ist angeklagt, an Heiligabend 2013 eine pensionierte Ärztin (74) und ihren Bruder (77) in deren Haus an der Badstraße mit je elf Messerstichen getötet zu haben.

Erstinstanzlich war der Verler am Bielefelder Landgericht wegen zweifachen Totschlags zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Der BGH hatte das Urteil Anfang Oktober wegen Mängeln in der Beweiswürdigung aufgehoben.

SOCIAL BOOKMARKS