Quartier an der Hohenzollernstraße wächst
Bild: Bitter
Projektentwickler für die Erweiterung des Wohnquartiers „Unter den Linden bei Husemann“ ist Immobilienwirt Horst Neugebauer. Gemeinsam mit Schüler-Praktikantin Matita Poppenborg zeigt er die Ansicht des vierten Bauabschnitts.
Bild: Bitter

Noch in diesem Jahr sollen die Bauarbeiten beginnen für 21 Wohnungen und 5 Gewerbeeinheiten mit einer Größe zwischen 63 und 134 Quadratmetern im Erdgeschoss. Wohnungen, Geschäftsräume und Praxen verteilen sich auf drei Baukörper, erschlossen durch eine Tiefgarage mit 21 Stellplätzen und Aufzügen. Als Bauträgerin tritt die RWG-Bauwerk-Beteiligungs-GmbH auf. Die Verantwortung als Projektentwickler trägt Immobilienwirt Horst Neugebauer.

Penthouse als i-Tüpfelchen

Die Wohnungen im ersten und zweiten Obergeschoss sind zwischen 53 und 145 Quadratmeter groß. Architekten heben das Staffelgeschoss darüber mit einem durchlaufenden Glasband hervor. Der Kopfbau an der Kreuzung von Hohenzollern- und Bismarckstraße erhält einen Rahmen durch zurückversetzte Balkone. Das i-Tüpfelchen bildet ein Penthouse im vierten Obergeschoss mit Blick über Gütersloh. In der zentralen Wohnlage auf einem Grundstück von 2307 Quadratmetern bei einem Bodenrichtwert von 230 Euro pro Quadratmeter beläuft sich das Investitionsvolumen auf 6,8 Millionen Euro. Sieben Wohnungen und sieben Tiefgaragenplätze sind bereits verkauft, fünf Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten reserviert. Mit der Fertigstellung ist 2015/2016 zu rechnen.

Vierter Bauabschnitt

Für Neugebauer kommen aufgrund der guten Anbindung an den Pflegedienst weiterhin ältere Menschen als Käufer infrage. Der Projektentwickler betont aber: „Ausdrücklich erwünscht sind auch jüngere Leute, die sich ein Leben mitten in er Stadt vorstellen können.“ Der TÜV kontrolliert die hohen Qualitätsansprüche an die durch ein Sicherungskonzept abgerundete Baumaßnahme. Wärmedämmung, Solarthermie-Anlage zum Erwärmen des Brauchwassers und zur Unterstützung der Heizung sind ebenso Standard wie Dreifachverglasung. Das Projekt gilt als vierter Bauabschnitt und Erweiterung des Wohnquartiers „Unter den Linden bei Husemann“. Sollte es noch den angestrebten fünften Bauabschnitt geben, wird es begrenzt sein von Bismarck-, Hohenzollern-, Preker- und Prinzenstraße.

SOCIAL BOOKMARKS