Radio-GT-Team ist Versuchskaninchen
Felix Hentschel (hinten) und Bastian Demmer ersetzen die Studio-Möbel.

Von dort sendet die heimische Radio-Besatzung knapp zwei Wochen lang, weil im Domizil an der Kahlertstraße umgebaut wird. „Nach neun Jahren war ein neues Sendesystem fällig“, sagt Carsten Schoßmeier, Studioleiter von Radio Gütersloh. Das bezieht sich auf die Software, den Austausch von Monitoren, neue Mischpulte und Anlagen in den Kellerräumen. „Das wird alles kompakter und schneller“, so der Chef. Außerdem benötigten die Wände einen neuen Anstrich. Bastian Demmer und Felix Hentschel, die das Studio-Mobiliar konzipiert und getischlert haben, demontierten gestern die alten Stücke und bauten die neuen Möbel ein.

Neue Technik erleichtert Arbeit

Am Samstag, 10. September, soll zum ersten Mal wieder von der Kahlertstraße 4 aus gesendet werden. „Hoffentlich“, bangt Carsten Schoßmeier um den Zeitplan. Bis dahin sind die Gütersloher in Paderborn bei Radio Hochstift untergebracht, wo für die Gäste ein Studio sowie ein Redaktionsraum eingerichtet wurden, und das bereits mit der neuen Technik, die in Gütersloh installiert wird. Redakteure, Moderatoren und Mitarbeiter freuen sich auf die Möglichkeiten und Erleichterungen, die mit dem neuen Sendesystem Einzug halten. Während zweier Schulungstage lernte das GT-Team den Umgang damit. Möglich sei es jetzt, während der Sendung Gespräche leichter aufzuzeichnen und sofort über den Äther zu schicken, erklärte Mario Alexander Unger. Helmut Delker, Chef vom Dienst bei Radio Gütersloh, nennt ein anderes Beispiel: „Der Nachrichtensprecher fährt die Sendung jetzt selbst, indem er die entsprechenden Knöpfe drückt, und braucht dem Kollegen kein Zeichen mehr zu geben.“

Gütersloher sind Versuchskaninchen

Die Gütersloher sind die Ersten, die seit heute das Ausweichstudio in Paderborn mit den neuen Geräten benutzen. „Wir sind die Versuchskaninchen“, weiß Carsten Schoßmeier, dass seine Mannschaft vor anfänglichen (kleineren) Pannen nicht gefeit ist. Ist Radio Gütersloh wieder daheim, folgen in Paderborn nach und nach weitere sechs Lokalstationen. Der Umzugstermin habe erst vor vier Wochen festgestanden, so Schoßmeier. Die Technik des alten Studios werde nicht entsorgt, sondern könnte im Ü-Wagen eingebaut werden. Radio Gütersloh kann übrigens weiterhin unter der bekannten Telefonnummer erreicht werden: 05241/92000.

SOCIAL BOOKMARKS