Ralph Brinkhaus lernt Tankwart-ABC

Ralph Brinkhaus ist einer von mehr als 100 Abgeordneten, die bundesweit an der Aktion „Praxis für Politik“, initiiert vom Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWI), teilnehmen. Im vergangenen Jahr war der CDU-Politiker „Praktikant“ im Harsewinkeler Altenpflegeheim „Heidehaus“ gewesen. „Ich will die Tätigkeiten immer dort kennenlernen, wo Menschen sind“, sagt Brinkhaus zu seiner Wahl des Arbeitsplatzes.

Tankbetrüger fährt davon

Dass es auch im Tankstellenbetrieb viel zu lernen gibt, stellte der frühere Steuerberater schnell fest. Als er einer älteren Frau die Windschutzscheibe ihres Autos reinigte, erklärte ihm die Dame erst einmal, wie man die Scheibe richtig wischt, nämlich mit hochgeklappten Scheibenwischern. Etliche treue Kunden der Freien Tankstelle von Pächter Werner Sieg staunten nicht schlecht über die neue Service-Kraft. Ein Mann geriet allerdings komplett aus der Bahn. Erst tankte er für zehn Euro, dann kaufte er an der Kasse nur Tabakwaren und machte sich davon. Kurze Zeit später nahm die Polizei den laut Werner Sieg seltenen Fall von Tankbetrug auf. Ölstand und Luftdruck messen, den Scanner an der Kasse bedienen, Warengruppen kennenlernen und Autos an der Waschanlage mit dem Hochdruckgerät abspritzen: Ralph Brinkhaus wurde von 9.15 bis 15 Uhr rangenommen und erhielt als Praktikant klare Hinweise. „Die Felgen sind noch schmutzig, da muss nachgereinigt werden“, nahm Ingo Meyer, Verkaufsleiter Nord des Q 1-Tankstellenbetriebs. kein Blatt vor den Mund. Er, sein Kollege Rainer Schawe („Von den Bösen sind wir die Guten“) und Axel Graf Bülow (Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Freier Tankstellen) versäumten es nicht, mit Ralph Brinkhaus auch über die Problemfelder Benzinpreise, Biokraftstoffe, Konkurrenkampf mit großen Wettbewerbern sowie Verkauf von alkoholischen Getränken zu sprechen.

„Er darf wiederkommen“

 Dass es sich beim Praktikum an der „Tanke“ um eine schöne Abwechslung im Vergleich zu stundenlangen Debatten im Plenarsaal gehandelt habe, konnte Ralph Brinkhaus nur bestätigen. „Er darf nächstes Jahr in den Sommerferien wieder aushelfen“, stellte Werner Sieg ein gutes Zeugnis aus. Gut möglich, dass der Bundestagsabgeordnete dann aber ganz woanders hineinschnuppert.

SOCIAL BOOKMARKS