Rezept gegen Parkplatzflucht gesucht
Nahezu leer: Der kostenpflichtige Parkplatz am Theater wird kaum genutzt.  Bild: Dinkels

Dieses Phänomen ist auch an anderer Stelle im Stadtgebiet zu beobachten. Im Rathaus ist zu diesem Zweck eine Projektgruppe eingerichtet worden, die aus Mitarbeitern der Fachbereiche Stadtplanung, Ordnung und Tiefbau besteht.

 „Die Frequentierung der Parkeinrichtungen lässt zu wünschen übrig“, sagte Alfons Buske, Leiter des Fachbereichs Tiefbau, der „Glocke“. „Der Gütersloher neigt dazu, drei Euro zu sparen und lieber in den Seitenstraßen zu parken“, so Buske, in dessen Verantwortungsbereich die Parkeinrichtungen liegen. Dem wolle man nun auf den Grund gehen und dazu den Bogen größer schlagen, etwa auch bis zur Blessenstätte.

Im Fach Stadtplanung wird dazu an einer Untersuchung des ruhenden Verkehrs gearbeitet. Nach den Worten von Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs Ordnung, soll dabei am Ende ein neues Konzept herauskommen.

Offenbar hat es bereits Beschwerden von Anwohnern aus den Seitenstraßen gegeben. Eine Parkplatzflucht lässt sich im Zuge der Bewirtschaftung des Marktplatzes seit März 2010 auch dort im Umfeld feststellen.

Das Parkhaus am Wasserturm war am 1. August vorigen Jahres eingeweiht worden. Es hat 1,7 Millionen Euro gekostet und verfügt auf vier Ebenen über 156 Stellplätze sowie 21 vor dem Gebäude. Es wird tagsüber von den Mitarbeitern der AOK genutzt und soll besonders in den Abendstunden die notwendigen Stellplätze für die Stadthalle und das Theater bereithalten. Bewirtschaftet wird auch der befestigte Parkplatz auf der Rückseite des Theaters.

Wegen der geringen Frequentierung hatten die BfGT in der vergangenen Sitzung des Planungsausschusses nach konkreten Zahlen für die Auslastung, Einnahmen und Betriebskosten gefragt. Außerdem wollten sie wissen, ob es Beschwerden von Anwohnern gebe und ob Kontrollen durchgeführt würden.

Buske betonte am Montag im Gespräch mit der „Glocke“, die Projektgruppe sei schon vor der Anfrage eingesetzt worden und die Zahlen würden im nächsten Planungsausschuss geliefert. Der tagt am 22. März.

SOCIAL BOOKMARKS