Richtfest am Kolbeplatz in drei Wochen
Bild: Bojak
Blick von oben: Die Bebauung des Kolbeplatzes ist fast komplett. Auf dem Rohbau von Block fünf (links) fehlt nur noch das Dach. In drei Wochen soll dort Richtfest gefeiert werden.
Bild: Bojak

Passanten, die zu Beginn der Bauarbeiten ihre Nase immer mal wieder neugierig durch die Öffnungen im Absperrzaun nach unten steckten, recken jetzt ihren Kopf in die Höhe. Polier Thomas Bunte und Thies Voß, Auszubildender zum Stahlbetonbauer, messen die Bodenplatte für den Dachgeschossausbau aus. „Das ist die letzte Etage in Block fünf“, erklärt der Baustellenchef. Er ist mit dem Voranschreiten der Arbeiten zufrieden. Vom Gebäude nebenan, Block vier, steht bereits das Erdgeschoss. In drei Wochen steht am Block fünf das Richtfest an. „Ich schätze, an Block vier wird vier Wochen später gerichtet“, sagt Bunte.

Bebauung fast komplett

Die beiden Wohn- und Geschäftshäuser komplettieren die Bebauung auf dem Areal zwischen Kolbeplatz und Eickhoffstraße, die 1998 begonnen wurde. Während Bunte und sein Lehrling Maß für das Dach nehmen, errichtet Michael Wallbaum am anderen Ende des Geschosses Betoneinschalungen. Das Team der Bielefelder Baufirma Langenscheidt ist zurzeit mit 16 Arbeitern am Kolbeplatz im Einsatz. „Die Tiefgarage ist fast fertig“, erklärt Thomas Bunte. Die Maler streichen schon die Wände. „In zwei Wochen wird der Kunstharzboden gegossen. Anschließend werden die Parkplätze markiert“, führt Bunte aus. Die zweigeschossige Garage mit 147 Stellplätzen soll im Oktober für Kunden freigegeben werden. Sie ist bereits mit den bisherigen unterirdischen Stellflächen von Klingenthal am Kolbeplatz verbunden worden. Die Durchgangs-Tore müssen nur noch freigegeben werden.

Handschrift des Architekten Hauer

Die beiden Gebäude der Firma G eins des Architekten Walter Hauer werden den Kolbeplatz und die Eickhoffstraße auf der linken Seite stadtauswärts bis zur Strengerstraße prägen. Auf dem anschließenden Stück der Eickhoffstraße – bis zur Friedrich-Ebert-Straße – wird ebenfalls die Handschrift von Walter Hauer zu erkennen sein. Dort baut die Sparkasse Gütersloh („Die Glocke“ berichtete), um ihren Platzbedarf für den Bereich Private Banking zu decken und zudem Büroflächen unter anderem an die Stadt zu vermieten. Walter Hauer hat diese Lösung für die Sparkasse mitentwickelt. Für das Vorhaben werden zunächst drei Altbauten abgerissen. Die Arbeiten sollen noch Ende dieses Jahres starten. Das Bauprojekt am Kolbeplatz soll im Sommer 2014 abgeschlossen werden.

SOCIAL BOOKMARKS