Rollstuhlfahrer gerät unter Lastwagen
Bild: Eickhoff
Bei einem Unfall in Gütersloh ist am Donnerstagnachmittag ein 75-jähriger Rollstuhlfahrer schwer verletzt worden.
Bild: Eickhoff

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 44-jährige Lastwagen-Fahrer einer Sassenberger Holzhandlung auf dem Nordring in Richtung Rheda-Wiedenbrück unterwegs, als er rechts in die Marienfelder Straße abbiegen wollte. In gleicher Richtung war auf dem rechten Bürgersteig der Rentner mit seinem weinroten Elektromobil unterwegs. Offenbar wollte er mit dem Gerät den Radweg als Übergang nutzen, um dann weiter Richtung Grenzweg zu fahren. Der 44-jährige Mann aus Ahlen konnte den Mann vermutlich aufgrund des toten Winkels nicht wahrnehmen.

Erst als der Maschinenwagen den Radweg komplett überrollt hatte, konnte der Lastwagen zum Stehen gebracht werden. Der Gütersloher erlitt bei dem Unfall unter anderem schwerste Beinverletzungen. Auf dem Lastwagen sowie dem Anhänger wurden jeweils leere, 30 Kubikmeter große Container transportiert.

Ein Notarzt, ein Rettungswagen sowie mehrere Streifenwagen waren im Einsatz. Der Schwerstverletzte wurde zunächst auf der Straße und anschließend im Rettungswagen behandelt, ehe er mit dem Rettungshubschrauber Christoph Westfalen in die Klinik Gilead I nach Bielefeld-Bethel geflogen wurde. Der Lastwagen-Fahrer erlitt einen Schock.

Die Polizei sperrte den Einmündungsbereich in Richtung Marienfeld für etwa zwei Stunden komplett. Beamte mussten Gaffer immer wieder auffordern, die Unfallstelle zu verlassen. Auch viele Autofahrer fuhren extra langsam an der Stelle vorbei und schauten mehr auf den Unfallort als nach vorn. Zu einem weiteren Auffahrunfall kam es aber nicht.

Die Feuerwehr rückte mit einem Fahrzeug der Berufsfeuerwehr an, um die Unfallstelle zu reinigen und das unter der Zugmaschine verkeilte Elektromobil zu bergen. Die ehrenamtlichen Kräfte rückten mit der Drehleiter an, um den Polizeibeamten Übersichtsaufnahmen für die Beweisdokumentation zu ermöglichen.

SOCIAL BOOKMARKS