Rückgabe von Altgeräten Normalfall
Bild: Hövelmann
Am Entsorgungspunkt der Stadt Gütersloh an der Carl-Zeiss-Straße 58 können auch Elektro-Altgeräte abgegeben werden. Entsorgungsfachkraft Michael Kuntze steht vor einem der 38 Kubikmeter großen Schrott-Container.
Bild: Hövelmann

Nicht viel, darin sind sich die befragten Händler in der Dalkestadt einig. So gibt es das Rücknahmesystem bei Media Markt bereits seit mehr als zehn Jahren. „Von unseren Kunden wird es gut genutzt“, sagt eine Sprecherin des Unternehmens. Einen nennenswerten Anstieg der Rückgabezahlen im Verlauf der vergangenen zwölf Monate könne sie nicht bestätigen.

Vor allem kleine Geräte werden zurückgegeben

Zurückgegeben würden vor allem Elektro-Kleingeräte, also Gegenstände mit einer Kantenlänge von maximal 25 Zentimetern. „In diesem Bereich gilt die eins zu null Rücknahme, das heißt: Elektrogeräte können abgegeben werden, ohne dass ein neues erworben werden muss“, betont sie. Anders verhalte es sich bei Großgeräten wie Waschmaschinen. In diesen Fällen gelte das Prinzip alt gegen neu.

„Erfahrungsgemäß kommt für jede große Neuanschaffung ein Altgerät zurück“, stellt Andreas Sentker heraus. Der Prokurist beim Gütersloher Elektrofachgeschäft Rudolf von Prusky sieht es als Selbstverständlichkeit an, Altgeräte seiner Kunden entgegenzunehmen. „Das ist bei uns schon seit jeher so“, betont er. Und das, obwohl die Verkaufsfläche mit 380 Quadratmetern knapp unter jener Flächenangabe liegt, bei der eine Rücknahme für den Händler gesetzlich verpflichtend wird.

Früher war die Rückgabe kostenpflichtig

Auch für Tobias Handwerk, Geschäftsführer von Electro Zimmer, sei die anstandslose Rücknahme von Elektroaltgeräten Regelfall. „Es gab Zeiten, in denen der Service kostenpflichtig war. Das ist heute nicht mehr so“, betont er.

Wie die anderen Händler, kann er keine signifikante Zunahme der Rückgabezahlen bestätigen. „Unserem Unternehmen ist es am wichtigsten, dass die alten Modelle fachgerecht und umweltverträglich entsorgt werden“, heißt es von Media Markt – eine Aussage, die für alle Händler gilt.

Auch andere Sammelstellen nehmen Geräte entgegen

Außer im stationären Handel kann Elektroschrott in Gütersloh auch an zwei Sammelstellen abgegeben werden. Die der Arbeitslosenselbsthilfe befindet sich an der Wilhelmstraße 31, die städtische an der Carl-Zeiss-Straße 58. „Weniger Elektromüll haben wir durch die Rücknahmepflicht der Händler nicht“, betont Alexander Reklin, Betriebsleiter für Recyclinghöfe und Entsorgungspunkte in den Kreisen Gütersloh und Warendorf.

Im Gegenteil: Seit Bestehen des Entsorgungspunkts 2012 habe die Menge der Elektroaltgeräte stetig zugenommen. Der in Containern gesammelte Elektromüll werde später spezialisierten Recyclingunternehmen zugeführt.

SOCIAL BOOKMARKS