Sanierungslotse soll Eigentümern helfen
Bild: Dinkels
In die Jahre gekommen: Wie hier an der Roonstraße gibt es in Gütersloh etliche Gebäude, die ein Fall für den Sanierungslotsen werden könnten, wenn die Politik ihn befürwortet.
Bild: Dinkels

Geboren wurde die Idee bereits am 24. Mai in einer Runde des Klimabeirats. Durch die Begleitung des Lotsen sollen „Gebäudesanierungen für den Bürger vereinfacht, Fehlentscheidungen vermieden und sinnvolle Maßnahmenabfolgen erreicht werden“, heißt es. Die Beratungsleistung des Fachmanns soll mit bis zu 50 Prozent der entstandenen Kosten mit maximal 800 Euro gefördert werden.

Finanziert wird die Beratung aus dem Topf des städtischen Altbauförderprogramms, zurzeit 50 000 Euro pro Jahr. Gibt der Ausschuss grünes Licht für den Sanierungslotsen, soll diese Summe nach dem Willen der Stadt allerdings nicht aufgestockt werden. In Anspruch nehmen dürfen die Lotsenhilfe private Hausbesitzer, denen ein Wohngebäude im Gütersloher Stadtgebiet gehört. Die Immobilie darf maximal über neun Wohneinheiten verfügen. Der Bauantrag muss vor dem 1. Februar 2002 eingegangen sein.

An den potenziellen Lotsen werden folgende Anforderungen gestellt: Er muss Architekt oder Bauingenieur sein oder über einen vergleichbaren Studienabschluss verfügen. Berufserfahrung in der Gebäudesanierung wird vorausgesetzt. Der Sanierungslotse ist verpflichtet, produktunabhängig und anbieterneutral zu beraten. Der Lotse soll nicht nur bei der Entscheidungsfindung mithelfen, sondern auch bei der Auswahl der Maßnahmen nach Umfang, Reihenfolge, Qualität, Wirtschaftlichkeit und Art der Baustoffe. Er legt mindestens drei Maßnahmen fest und plant sie. Der Lotse holt Angebote ein oder führt Ausschreibungen der Gewerke durch. Außerdem hilft er mit bei Förderanträgen und bei der Vergabe der Aufträge.

Die Verwaltung listet auch jene Leistungen auf, die im Beratungsrahmen des Sanierungslotsen abrechnungsfähig sind. Dazu gehören unter anderem die Dämmung der Außenwände, der obersten Geschossdecke, der Dächer und der Kellerdecke. Gefördert wird zudem der Austausch von Verglasungen, Fernstern sowie von Balkon- und Terrassentüren. Der Lotse kann auch beim Einbau von Lüftungsanlagen, beim Austausch des Heizkessels und bei einer umfassenden Veränderung des Heizsystems beraten.

SOCIAL BOOKMARKS