Schaukampf als Höhepunkt von Donnerlüttken
Bild: Bojak
Stunt-Show: (v. l.) Vanessa Potthast, der Winnetou-Darsteller Benjamin Armbruster, Oliver Kotzem und Benjamin Armbruster junior zeigten den Zuschauern, wie auf der Bühne gekämpft wird.
Bild: Bojak

Und bei diesem Programmpunkt begleiteten die Väter ihren Nachwuchs nicht nur, um auf die Kleinen Acht zu geben, sondern verfolgten selbst gebannt, wie der erfahrene Stuntman und Schauspieler unterschiedliche Kampfszenen demonstrierte. „Auf der Bühne können die Akteure nicht einfach zuschlagen“, erklärte der 71-Jährige, der bei den Karl-May-Festspielen in Elspe mehr als 1000-mal die Hauptrolle des Winnetou gespielt hat.

Stunt-Profis zeigen ihr Können

Die Bewegungsabläufe seien bei einem echten Kampf viel zu schnell. Kein Zuschauer könnte sie verfolgen. Armbruster hatte einige seiner ehemaligen Schüler mitgebracht, die er im Bühnenkampf unterrichtet hatte. Auch sein ältester Sohn – Benjamin junior - unterstützte den Stunt-Profi beim Auftritt vor der Stadthalle. „Ein Mädchen? Ein Indianer-Girl? Ein Girlie!“ Lachend verspottete Benjamin Armbruster gemeinsam mit seinem Sohn und mit Oliver Kotzem im Indianerkostüm Vanessa Potthast – ebenfalls Bühnenkamp-Schülerin von Armbruster.

Gezielte Tritte, die aussehen, wie echt

Und dann zeigte die junge Frau, wie man sich mit gezielten Tritten und schnellen Fausthieben gegen unverschämte Kerle zur Wehr setzt. Immer nur für die Bühnen-Szene, versteht sich, und möglichst so, dass die Zuschauer auch nachvollziehen konnten, wohin die Faust den vermeintlichen Gegner traf. Junge und alte Zuschauer hielten vor der Stadthalle den Atem an und belohnten Armbruster und sein Team anschließend mit begeistertem Applaus.

Vegetarier-Schwein Henri

Im Theatersaal ging es in der Zwischenzeit weniger wild, aber mindestens genauso außergewöhnlich zu. Die „Mukketier-Bande“ erzählte den jungen Zuhörern von Cowboy Anton, der sich nicht so für Prügeleien begeistern kann, dafür aber für unterschiedliche Tiere, die teilweise sogar Instrumente spielen. Die Musiker der „Mukketier Bande“ sangen nicht nur vom Schwein Henri, das Vegetarier ist, und am liebsten Obst und Gemüse frisst, sondern erklärten den Kindern, mit welchen Instrumenten man am besten welche Musik machen kann.

 

SOCIAL BOOKMARKS