Schenkenhof soll auf die Denkmalliste
Bild: Steinecke
Saniert und umgebaut: Aus der ehemaligen Gaststätte Upmann, dem künftigen Schenkenhof, ist wieder ein Schmuckstück geworden. Offiziell wird es am 26. November eröffnet. Der Haupteingang liegt jetzt im Fachwerkgebäude.
Bild: Steinecke

Jetzt soll der künftige Schenkenhof offiziell in die Denkmalliste der Stadt Gütersloh aufgenommen werden. Der Planungsausschuss entscheidet darüber in seiner Sitzung am Dienstag, 13. November (17 Uhr, Ratssaal).

Das Denkmal umfasst das Fachwerkgebäude von 1782, den Mittelbau mit dem früheren Haupteingang von 1873 sowie den nordöstlichen Saalanbau von 1929. Für die Unterschutzstellung gibt es eine Reihe von Gründen. So dokumentiere die ehemalige und künftige Gaststätte, „wie sich mit dem Chausseebau auch die Verhältnisse auf dem Land änderten und wie Stadt und Land zusammenwuchsen“.

Durch die Bielefelder Chaussee hätten sich die Möglichkeiten des bis dahin in der Landwirtschaft tätigen Hausbesitzers erweitert. Die Gastronomie wurde zur Haupteinnahmequelle, die Landwirtschaft trat in den Hintergrund. Der Gasthof sei „bedeutend für die Arbeits- und Produktionsverhältnisse, weil er die Abläufe und Anforderungen der Gastronomie in unterschiedlichen Phasen zeigt“. So ist auch ein alter Backofen aus den 1920er-Jahren erhalten. Darüber hinaus gebe es siedlungsgeschichtliche und volkskundliche Gründe für den Denkmalschutz.

Die Gebäude blicken auf eine lange und laut Verwaltung mitunter wechselvolle Geschichte zurück. Nachdem 1782 der Pachtvertrag mit dem Meyer zu Isselhorst über diese Parzelle geschlossen wurde, errichtete die Familie Upmann ein Bauernhaus in Fachwerkkonstruktion. Außer der Landwirtschaft betrieb sie ab 1835 eine Gaststätte. Später wurde das Fachwerkgebäude um einen massiven Anbau ergänzt. Ende der 1920er-Jahre wurde schließlich in einem weiteren Bauabschnitt ein Saalanbau mit Bühne errichtet.

Wie berichtet, wird die Gaststätte unter dem Namen Schenkenhof künftig von der Familie Schenke als Restaurant mit Bäckerei und Biergarten betrieben. Offiziell soll der Hof am Montag, 26. November, eröffnet werden.

SOCIAL BOOKMARKS