Sporthallen für Flüchtlinge erweitert
Erweiterung der Notunterkünfte für Flüchtlinge: Zahlreiche Einsatzkräfte bauten in den beiden Sporthallen Friedrichsdorf und Spexard um. Die Leitung Umbau hatten die Kreisrotkreuzleiter Rainer (rechts) und Lars Holtz (Zweiter v. r.).

Das erforderte einen gründlichen Umbau in den beiden Turnhallen. Bei voller Belegung mussten die bislang verwendeten Feldbetten abgebaut werden. Danach wurden je Einrichtung 150 Holz- Doppelstockbetten aufgebaut. Das benötigte Material erhielt das DRK von der Bezirksregierung Detmold. Angeliefert wurde es vom Technischen Hilfswerk Gütersloh.

Zahlreiche Freiwillige im Einsatz

Zu jedem Aufbautermin begrüßte das DRK bis zu 25 Kameraden der freiwilligen Löschzüge aus dem Stadtgebiet, bis zu 15 Mitarbeiter des städtischen Bauhofs und gut 15 ungebundene Helfer des Teams Westfalen. Alle kamen mit Akkuschraubern und Werkzeugen. Nur so war es möglich, dass alle Flüchtlinge zum Abend des Umbautags wieder ein Bett hatten.

Ankunft in der kommenden Woche

Der DRK-Kreisverband Gütersloh arbeitete eng mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung zusammen. Zum 2. November hat das Rote Kreuz weitere hauptamtliche Betreuungskräfte eingestellt, um die Versorgung der größeren Anzahl Flüchtlinge sicherzustellen. Mit ihrem Eintreffen rechnen Stadt und DRK Anfang bis Mitte kommender Woche.

SOCIAL BOOKMARKS