Sportverein kehrt in Halle zurück
Bild: Dinkels
Auch am Basketballkorb: Josef Juncker von der Harsewinkeler Firma Kottmeyer beschreibt den Zustand der Halle noch als gut. Er habe schon ganz andere Unterkünfte gesehen.
Bild: Dinkels

Die Sporthalle befindet sich laut Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs Ordnung im Rathaus, in einem ordentlichen Zustand. Nachdem seit August an die 1300 Flüchtlinge dort untergebracht worden waren, seien nur „reine Gebrauchsspuren“ zurückgeblieben. „Vandalismus haben wir nicht festgestellt. Wir haben nichts gefunden, womit wir nicht gerechnet hatten.“

Mehr als defekte Steckdosen und lose Beschläge an Türen wusste der Fachbereichsleiter nicht zu nennen. Nach der Grundreinigung werde der Boden noch einmal auf Schäden überprüft. Einige Wände müssten neu gestrichen werden. Was das kosten werde und wann genau die Sporthalle dem TuS Friedrichsdorf wieder vollständig zur Verfügung stehen werde, vermochte Habig noch nicht zu sagen.

Anders als etwa in der Sporthalle Nord und jetzt in Spexard waren in Friedrichsdorf keine Trennwände aufgestellt worden. Die Holzbetten einfachster Bauart, die für den Notfall gelagert werden, weisen indes teils starke Beschädigungen auf.

„Wir haben einen recht hohen Renovierungsbedarf festgestellt,“ sagte Hubert Brummel, Vorsitzender des TuS Friedrichsdorf, der „Glocke“. Der Hallenboden sei zwar nutzbar, aber er weise Dellen und Vertiefungen auf. In den Umkleiden gebe es Wasserschäden und vereinzelt Schäden in den sanitären Anlagen. Die Kabinen müssten einmal durchgestrichen werden.

„Wir wollen die Halle so schnell wie möglich wieder nutzen“, so Brummel. Daher solle die Sanierung in den Sommerferien erfolgen. Das ergebe auch deshalb Sinn, weil nicht klar sei, ob sie noch einmal als Unterkunft gebraucht werde. „Wir sind schon glücklich, dass wir zwei Drittel bekommen, aber eigentlich möchten wir auch das letzte Drittel zurückhaben.“ Die Verwaltung wolle prüfen, ob die Betten nicht anders gelagert werden könnten.

Am Abend wollte Brummel sich ein Bild von der Halle nach der Grundreinigung machen und am Freitag mit der Verwaltung kurzschließen. Am Wochenende sollen die Abteilungen per E-Mail informiert werden. Vorgesehen sei, so Brummel, dass die Abteilungen Badminton, Kunstturnen, Rhythmische Sportgymnastik und Shaolin Kempo nach Möglichkeit ab Montag fürs Training in die Halle zurückkehren. Weitere Veranstaltungen seien nicht geplant.

SOCIAL BOOKMARKS