Stadt lässt Spielgeräte erneuern
Bild: Dinkels
Kleine Baustellen in der Fußgängerzone: Dort werden die Spielgeräte ausgetauscht.
Bild: Dinkels

 „Die vorherigen Geräte waren in die Jahre gekommen“, teilte Stadtsprecherin Annette Blumenstein auf Nachfrage mit. Der Reparaturbedarf sei gestiegen. Einige Spielgeräte seien auch schon mal von Lieferfahrzeugen angefahren worden. Das habe sie in ihrer Funktion, nicht aber in ihrer Sicherheit eingeschränkt. Eines der insgesamt acht Spielgeräte habe seit 1995 an seinem Platz gestanden, fünf stammten von 2003 und zwei von 2008.

Neu aufgestellt werden ein Skateboard (Wipper), ein Irrgarten (Geschicklichkeitsspiel), Drehwipper namens Flova Arca, Flova Cory und Flova Tria, das Strategiespiel Vier in einer Reihe und zwei Windsurfer ebenfalls als Drehwipper. Sie bestehen laut Sprecherin aus witterungsbeständigen Materialien wie rostfreiem Edelstahl, koloriertem Gummigranulat, Hartplastik und Verbundsicherheitsglas.

Ihr Zweck: „Die Spielgeräte dienen der Förderung der Motorik, der Reaktionsfähigkeit, des logischen Denkens und des taktischen Vorgehens. Außerdem soll das Angebot von Spielgeräten die Attraktivität der Innenstadt für Familien steigern“, so Annette Blumenstein.

Alle Geräte haben eine Fallhöhe von maximal 60 Zentimetern und benötigen nach den rechtlichen Vorhaben daher keinen besonderen Fallschutz wie zum Beispiel eine Gummimatte. „Aus Gründen der Folgekosten und des Unterhaltungsaufwands wurden bewusst keine Spielgeräte mit Fallschutzanforderungen ausgewählt“, erklärte die Sprecherin.

Der Irrgarten vor der City-Wache und Vier in einer Reihe an der Berliner Straße sind barrierefrei. Das Strategiespiel darf auch von Erwachsenen genutzt werden. Es dient der Förderung des logischen Denkens und des taktischen Vorgehens.

SOCIAL BOOKMARKS