Stadt lässt Toiletten modernisieren
Bild: Dinkels
Bis Ostern soll die öffentliche Toilettenanlage in der Spiekergasse erneuert und modernisiert werden. Sie soll dann mit einer hellen Glasfront und beschichteten Aluminiumtüren einen lichteren und freundlicheren Eindruck machen. Zurzeit wird erstmal entkernt. Die Baustelle ist abgesperrt.
Bild: Dinkels

Den „baulichen Zustand im Bereich der Entwässerungsleitungen und die Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer und Sehbehinderte“ nannte Heike Schindler, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Immobilienmanagement und Wirtschaftsförderung, der „Glocke“, als Gründe für die Baumaßnahme. Überdies solle der Zugang aufgeweitet und die Anlage insgesamt heller gestaltet werden, wie das schon 2005 beim Zugang zum Parkhaus geschehen war.

Die Anlage wird mit einer Behindertentoilette versehen, die aktuellen Normen entspricht. Die Planung ist mit dem Behindertenbeauftragten Ulrich Lauch abgestimmt. Dort soll für Eltern auch ein Tisch vorgesehen werden, auf dem sie ihre Kinder wickeln können. Die Zahl der Toiletten wird insgesamt leicht verringert, dafür sollen sie komfortabler und leichter zugänglich werden.

Die Pläne für den Umbau stammen von Reinhard Michel von der Gütersloher „Architekturwerkstatt“. Alles in allem soll die Toilettenanlage großzügiger und offener gestaltet werden. Über die Fassade aus gehärtetem Sicherheitsglas wird sich ein Piktogramm in den Gütersloher Farben Grün und Blau ziehen („Spiekergasse, WC“). Die Türen werden aus beschichtetem Aluminium bestehen.

Die Toilettenanlage muss künftig ohne Personal auskommen. Die Toilettenfrauen wurden Ende des Jahres von der Stadt abgezogen. Gereinigt werden die WCs von einer externen Firma. Ein früherer Umbau zu einer selbstreinigenden Anlage war unter anderem an einer Unterschriftenaktion der Toilettenfrauen vor mehr als zehn Jahren gescheitert. Diesmal sei eine einvernehmliche Lösung gefunden worden, sagte Heike Schindler.

Der Toilettenbesuch, bisher mit zehn Cent berechnet, dürfte künftig teurer werden. Preise und Öffnungszeiten stünden aber noch nicht fest, so Schindler. Während die Toiletten für Frauen und Männer abends mit einem absenkbaren Rolltor abgesperrt werden, soll die Behindertentoilette mit einem Schlüssel rund um die Uhr zugänglich sein.

SOCIAL BOOKMARKS