Startschuss für „Gütersloh blüht auf“
Bild: Bojak
Offizielle Eröffnung: (v. l.) Gabriele Conert, Vorstand der Werbegemeinschaft, Rainer Schorcht, Vorsitzender des Gütersloher Einzelhandels, und die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbies, luden die Bürger ein, die Parklandschaft zu nutzen.
Bild: Bojak

„Richter in Deutschland sind in ihrer Entscheidung frei – und das ist gut so“, sagte Rainer Schorcht, Vorsitzender des Gütersloher Einzelhandels, bei der Eröffnung des Auftaktwochenendes des Gütersloher Frühlings. Im Rahmen von „Gütersloh blüht auf“ hatten die Einzelhändler – wie in den vergangenen Jahren – einen verkaufsoffenen Sonntag geplant. Wie berichtet hatte das Verwaltungsgericht Minden am Mittwoch einem Eilantrag der Gewerkschaft Verdi gegen die Öffnung stattgegeben. Die Stadt Gütersloh hat dagegen Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt. Eine Entscheidung ist für den heutigen Freitag angekündigt.

Hoffen auf die Entscheidung in Münster

„Wir hoffen, dass die Richter in Münster einen weiteren Blickwinkel haben, als die in Minden“, sagte Rainer Schorcht. Und er betonte noch einmal, dass die Besucher des Gütersloher Frühlings keineswegs nur in die Stadt kämen, weil die Geschäfte am Sonntag geöffnet hätten. Die Richter in Minden hatten ihre Entscheidung damit begründet, dass allein der Handel im vergangenen Jahr fast 40 000 Besucher am verkaufsoffenen Sonntag nach Gütersloh gelockt habe. „Das ist schlicht falsch“, sagte Schorcht. Er wandte sich an die Vertreter der Grünen Branche, die mit ihren Teams innerhalb von vier Tagen den Berliner Platz in eine Parklandschaft, den Kolbeplatz in eine Liegewiese und die Straßen drumherum in ein Blumenbeet verwandelt hatten. „Es ist ihr Verdienst, dass so viele Menschen zum Gütersloher Frühling kommen.“

Französisches Flair

Monika Paskarbies, stellvertretende Bürgermeisterin, eröffnete „Gütersloh blüht auf“ offiziell und lud die Besucher ein, auf der Boulebahn zu trainieren, mit Kindern auf der Spielfläche zu entspannen und das französische Flair in der Parklandschaft in den kommenden Wochen ausgiebig zu genießen.

SOCIAL BOOKMARKS