Sternenhimmel leuchtet in Gütersloh
Bild: Dinkels
Winterlicht eingeschaltet: (v. l.) die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbies, Lichterkind Naomi Keisinger und Albrecht Diekötter von der Immobilien- und Standortgemeinschaft.
Bild: Dinkels

Er ist Vorsitzender der verantwortlichen Immobilien- und Standortgemeinschaft (ISG). „Der Sternenhimmel soll alle Bürger von nah und fern einladen, nach Gütersloh zu kommen und ihn bei einem Bummel durch die Stadt zu genießen“, sagte Diekötter.

Das Winterlicht wird im dritten Jahr eingeschaltet. 2015 hatte die IGS 40 000 Euro in die 20 Lichtervorhänge und bis zu zehn Meter lange neue Halteseile investiert. Daran hängen 40 000 LED-Leuchten. Ein Lichtervorhang wurde am frühen Sonntag durch das umstürzende Baugerüst zerlegt, was der atmosphärischen Wirkung allerdings keinen Abbruch tut.

„Es ist großartig, was Sie hier auf die Beine stellen“, sagte Monika Paskarbies auch mit Blick auf die farbigen Schirme, die im Sommer über der Straße baumelten. Der Sternenhimmel sei „ein ganz wunderbarer Beitrag zur Weihnachts- und Adventszeit und bringt jetzt schon Licht in die dunkle Jahreszeit“.

Diekötter verwies darauf, dass es sich bei der IGS um eine gesetzliche Gemeinschaft handele, die auch Pflichten mit sich bringe. Er kündigte an, dass die mittlere Berliner Straße im nächsten Jahr neue Bänke bekomme und einige der historischen Fassaden zum nächsten Winter auch einen neue Beleuchtung. Die IGS zeichne auch für die Bepflanzung verantwortlich und demnächst für die Weihnachtsbäume, die noch einmal Optimismus, Fröhlichkeit und Helligkeit in die Fußgängerzone bringen sollen.

Beim Druck auf den roten Knopf lief am Montag alles wie am Schnürchen.

SOCIAL BOOKMARKS