Sternschnuppen liefern Farbspektakel
Bild: Pieper
Süße Früchtchen und reizende Clowns brachten sattes Rot ins „Farbspektakel“ des Kindertheaters „Sternschnuppe“.
Bild: Pieper

Willkommen in der grandiosen Zauberwelt der Sternschnuppe, der Theater-AG der Gütersloher Paul-Gerhardt-Schule. 68 Kinder der dritten und vierten Klassen präsentierten sich  am Mittwochmorgen auf der großen Bühne im Theater Gütersloh mit ihrem jüngsten Stück „Farbspektakel“.  Wie üblich selbst erdacht und geschrieben, lieferten die jungen Akteure unter der immer wieder faszinierenden inszenatorischen Ideenvielfalt ihrer Lehrerinnen Karin Heinze, Wilma Lemke und Ranghild Raumann – verstärkt durch Elke Schulte-Fründt, Nadine Ellwart und einer engagierten Elternriege hinter den Kulissen – erwartungsgemäß eine Supershow ab.

Erzählt wird die keineswegs moralinsaure, sondern sehr unterhaltsame Geschichte eines Dorfes, in dem die gestressten und ewig am Handy hängenden Eltern keine Zeit mehr für ihre Kinder haben. Frohsinn und Spaß sind ebenso verloren gegangen wie die Farben. Geblieben ist nichts als fades Grau, Sinnbild purer Tristesse. Dem sagen die Kinder den Kampf an. Sie machen sich auf, um die Farben – und das Glück – zurückzuholen.

Schon beginnt ein mitreißendes Abenteuer, zu dem Rebecca Rasche am Klavier überwiegend und souverän die Musik liefert. Kaum haben die Dorfkinder die Erwachsenenwelt mit ihren dicht befahrenen Straßen, kollidierenden Autos und genervten Verkehrsteilnehmern verlassen, tauchen sie im Wald unter und erleben ihr grünes Wunder: Die zarten Feen, die zu Tschaikowskys Blumenwalzer tanzen, sind zickig und wollen nichts von ihrer Farbe abgeben. Dafür erweisen sich aber einige coole Hip-Hopper und Breakdancer als grüne Hoffnungsgeber spendabel.

Zwei weitere Vorstellungen des „Farbspektakels“ sind an diesem Donnerstag, 12. Juni, ab 10 und 19 Uhr zu sehen. Dafür gibt es noch Restkarten bei Gütersloh Marketing, Tel. 05241/2113636.
 Rot erhalten die Kinder von einer witzigen Clowns-Truppe. Das Violett ringen sie einem riesigen Tintenfisch ab, der sich für eine liebreizende Bänder-Gymnastik auch schon mal von seinen Tentakeln trennt. Bei Blitz und (Theater-)Donner und einer fröhlichen „Singing in the rain“-Choreographie sammeln die kleinen Schirmherren blaue Regentropfen. Und sattes Orange liefert die überaus sportliche Müllkolonne um Schulhausmeister Drücker. Seit Mary Poppins’ Parade der Kaminkehrer hat es keinen solch besenstarken, rhythmusbetonten Auftritt eines Blitzblank-Räumkommandos gegeben.

Am Ende erstrahlt der Regenbogen wieder in allen Farben über dem Dorf. Die Erwachsenen haben begriffen: Ohne Kinder ist die Welt grau. Gefeiert wird das mit einem Sportfest. Spiel und Spaß, Seilchenspringer und Akrobaten. Alles wuselt wild durcheinander. Bunt ist das Leben doch am schönsten.

SOCIAL BOOKMARKS