Stützen im Parkhaus nur Vorsichtsmaßnahme
Bild: Dinkels
Vorsichtsmaßnahme: An einigen Punkten hat der Fachbereich Tiefbau im städtischen Teil des Karstadt-Parkhauses Stützpfeiler einsetzen lassen. Die Unterzüge an den Decken müssen saniert werden. Das Gebäude könne aber weiterhin gefahrlos genutzt werden.
Bild: Dinkels

„Nur als Vorsichtsmaßnahme“, betont Alfons Buske, Leiter des Fachbereichs Tiefbau, auf Nachfrage. Die Betonstreben unter der Decke im Untergeschoss und im Erdgeschoss müssten saniert werden. „Unser Statiker ist der Meinung, ein paar Stützen schadeten nicht“, sagt Buske. Deshalb seien acht im Untergeschoss und vier im Erdgeschoss platziert worden, mit den dazugehörigen Markierungen. Und Buske betont ausdrücklich, dass das Parkhaus weiterhin gefahrlos genutzt werden könne.

Sanierungszeitpunkt steht noch nicht fest

Wann eine Sanierung durchgeführt werde, stehe noch nicht fest. Wie berichtet, hatte die Stadt Gütersloh im vergangenen Jahr ihren Teil des Parkhauses auf Schäden untersuchen lassen. Bei der Begutachtung hatte sich ein erheblicher Sanierungsbedarf abgezeichnet. Der Stadt gehören 44 Prozent der Immobilie an der Münsterstraße. Die anderen 56 Prozent hält die Firma Highstreet B Portfolio. Dem Immobilien-Konsortium gehört auch das Gütersloher Karstadt-Gebäude.

Gespräche mit Highstreet B Portfolio

Alfons Buske erklärt am Montag, bevor die Stadt die Sanierungsarbeiten ausschreibe, sollten weitere Gespräche mit Vertretern von Highstreet B Portfolio geführt werden. Es ergebe keinen Sinn, nur den städtischen Teil des Gebäudes instand zu setzen und den anderen nicht. Highstreet B Portfolio hatte 2008 zwei Millionen Euro investiert, um den eigenen Teil zu sanieren.

Kritik auch an der Sauberkeit

Nachdem sich bei der Prüfung ergeben habe, dass an dem Gebäude ein erheblicher Sanierungsbedarf bestehe, habe er die Frage gestellt, ob ein Neubau nicht sinnvoller sein könnte, erläutert Buske. Die Stadt Gütersloh habe dafür aber noch keine konkreten Pläne in der Schublade, betont er. Es sei bisher nur eine Überlegung. Er hoffe, dass im Lauf des kommenden Jahres eine Einigung über die Zukunft des Karstadt-Parkhauses erzielt werden könne. Zur immer wieder geäußerten Kritik an der Sauberkeit des Parkhauses sagt Buske, dass die Stadt nach Bedarf reinige. Quartalsweise würden Parkdecks und Zugänge gründlicher gesäubert. Für die regelmäßige Leerung der Mülleimer sei Karstadt zuständig.

SOCIAL BOOKMARKS