TV-Richterin Barbara Salesch als Künstlerin
Nach der Karriere im Fernsehen widmet sich Barbara Salesch wieder verstärkt ihren künstlerischen Talenten.

Dass sich die im ostwestfälischen Petershagen wohnende Salesch nach Beendigung ihrer beruflichen und TV-Karriere komplett der Kunst zugewandt hat, dürften die wenigsten wissen.

Sowohl mit ihrer Malerei als auch mit ihren Holzschnitten und Zeichnungen hat sie sich einen Namen gemacht. Grund genug für Serpil Neuhaus, die Künstlerin Barbara Salesch in ihrer Gütersloher Galerie, Hohenzollernstraße 35, ab Samstag, 7. September, vorzustellen. Bis zum 20. Oktober sind die Werke zu sehen. Barabara Salesch hat nicht nur ein Rechtswissenschafts- und Sport-Studium in Freiburg im Breisgau, Hamburg und Kiel absolviert, sie hat früher auch noch Kriminologie und zuletzt freie Malerei in Bad Reichenhall studiert. Seit seit fast 30 Jahren arbeitet die 69-Jährige als bildende Künstlerin.

Atelier in Petershagen

Sie hat sich 2012 in Petershagen ein Haus gekauft und dort ihr Atelier und eine Produzentengalerie eingerichtet. Salesch ist Mitglied des Verbands der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstfördernden (Gedok) in Hannover und OWL – wo Serpil Neuhaus sie kennenlernte und zu sich in die Galerie einlud.

In Gütersloh werden Holzschnitte gezeigt

In Gütersloh wird Barbara Salesch Holzschnitte in verschiedenen Variationen zeigen. Sie druckt ihre Arbeiten in der Kunstdruckerei Kätelhön in Köln. Da sie mit Ölfarben druckt, haben die Holzschnitte eine ungewöhnlich plastische Qualität. Es ist ein sehr aufwändiges Verfahren mit Trocknungszeiten von drei Monaten. Deshalb sieht man solche Arbeiten selten.

Ausstellung bis zum 20. Oktober

Salesch wird zudem Reliefs und zwei Bronzen mitbringen. Die Künstlerin, die mit ihren Schwarz-Weiß-Zeichnungen bereits Ausstellungen in Paris und im Contemporary Art Museum in Riga bestückt hat, zeigt in Gütersloher kleine farbige Zeichnungen vom Tablet, die sie auf Bütten ausdruckt. Vielseitig begabt, wie die gebürtige Karlsruherin ist, schreibt sie auch Bücher. „Ich liebe die Anfänge. Von der Lust auf Veränderung“ ist im Fischer Verlag erschienen. Salesch wird daraus zur Finissage am Sonntag, 20. Oktober, ab 14 Uhr lesen.

SOCIAL BOOKMARKS